icon

Termine

 

Startkatalog

Meisterschaftsplan
Startgeldabrechnung

Hier geht es zum Startkatalog und zum Rahmenterminplan für Meisterschaften.
Hier geht es zur Startgelderstattung (nur für Vereinsmitglieder).
Hier geht es zum internen Anmeldeformular für Meisterschaften. In eckigen Klammern ist der Meldeschluss angegeben. 
Hier findet man die aktuellen Startpassdaten des Vereins (Stand: 29.06.2015).


Hier findet man die Hinweise zu den Anmeldeformalitäten zu den Deutschen Marathonmeisterschaften am 25. Oktober 2015 in Frankfurt.

 

default.gif

Aktuelles

/Archiv/
         
Jari Bender (Foto: M. Holtkötter)
[M. Scheel] Einen sehr guten Eindruck hinterliessen Ida Rose und Jari Bender am Sonntag bei den Westfälischen U16 Meisterschaften über 800m in Hagen. Nach verletzungsbedingter langer Bahnabstinenz zeigte Ida, dass mit ihr im Herbst/Winter 2015 auf den dann längeren Strecken noch zu rechnen sein wird. 2:31,83 bedeuteten neue persönliche Bestzeit und Platz 5 in einem recht kleinen Teilnehmerfeld.
Eine Schrecksekunde gab es erstmal bei Jari 20 Minuten vorm 800-m-Start. Irgendwie waren seine Spikes frühmorgens zuhause in Münster geblieben! Zu knapp war dann die Zeit, noch schnell irgendwo ein Paar auszuleihen. Trainer Kommentar:"Du kannst auch in Turnschuhen schnell laufen!". Taktisch klever und mutig an Position 2 und 3 laufend, zeigte Jari in einem starken Teilnehmerfeld, dass er nach seinem DM Finale nicht umsonst als einer der Titel-Favoriten gehandelt wurde. In neuer Bestzeit von 2:03,55 lief er schliesslich auf Platz 4. Jaris anfängliche leichte Enttäuschung, wich die beruhigende Erkenntnis, dass er mit Spikes sicher noch schneller gewesen wäre. Beim U16 Ländervergleich Westfalen-Holland am kommenden Wochenende in Amsterdam bekommt Jari die schnelle Gelegenheit sich ein letztes Mal in dieser Saison über 800m zu präsentieren. Einzige Vorgabe des Trainers: "Spikes einpacken!"
Barbara Riesmeier

[MV] Nicht für die Sixdays, zum Triathlon zog es diesmal einige Sportler nach Riesenbeck.
Auf der Volksdistanz (600/20/5,4) machte Barbara Riesmeier (Foto) ihren letzten Triathlon 2015. Nach zwei Siegen in diesem Jahr gab es beim sechsten Start noch einen dritten Platz. Während
die Schwimmstrecke diesmal gut lief, forderte die von Jahr zu Jahr schlechter werdende Radstrecke viel Konzentration Mit einem 37,6er Schnitt bekam sie das dennoch gut hin. Laufen war bei schwül heißen Temperaturen sehr schwer, zumal der starke Regen kurz vor dem Start den Waldboden sehr hat aufweichen lassen. Am Ende stand eine Zeit von exakt 1:16. Hinz Völkert erreichte als Zweiter seiner Altersklasse das Ziel in 1:41:13.
Luca Heerdt gewann die Olympische Distanz in 1:55:45. Für Andre Riesmeier war Mannschaftstart in der Landesliga. Über die selbe Distanz wie Luca kam er in 2:16:01 ins Ziel.
Weitere Starts an diesem Wochenende:
Osnabrücker Landmarathon: Drei zweite Altersklassenplätze erreichten die LSF-Starter im Halbmarathon. Andreas Clausing in 1:43 in der M55, Susanne Koch in 2 Stunden in der W35 und Petra Frisse in der W40 in 2:12.
Moormarathon: Gottfried Schäfers und Bernhard Kreienbaum absolvierten hier ebenfalls einen Halbmarathon. Gottfried blieb unter 2 Stunden. In 1:58:40 wurde er 2. M70, Bernhard wurde in 2:18 Dritter in der selben AK.
Tetraeder Treppenlauf: Stefan Hahn lief in Bottrop bei einer Distanz von 6,5 km 752 Treppenstufen auf 189 Höhenmetern. Hierfür benötigte er genau 37 Minuten.
Plöner See: Ein mal rund um den Plöner See ging es für Michael Schardt. Für die ca. 37 km benötigte er 4:10 und gewann damit seine Altersklasse.

         
LSF Münster
[A. Fischer] Die offenen Kreismeisterschaften waren eine etwas "heimelige" Angelegenheit. Die Teilnehmerzahlen hätten durchaus höher sein können. Es ist schon erstaunlich, wie wenig Interesse schon seit Jahren den hiesigen Stadionveranstaltungen von den ortsansässigen Vereinen entgegen gebracht wird. Aber immerhin, es gab mal wieder Kreismeisterschaften und das Wetter passte auch. Strahlender Sonnenschein, moderate Wärme und fast kein Wind (für die Anlage am Horstmarer Landweg (HoMaLa) wichtig, die ist ziemlich ungeschützt), was will man mehr. Der 1500m-Lauf war ein sehr übersichtliches Ereignis. Insgesamt gab es 7 Voranmeldungen (durch alle Altersklassen und beide Geschlechter), angetreten sind dann 9 Läufer/innen. Bei den Männern (5 Teilnehmer) gab es dann eine reine Vereinsmeisterschaft. Hier waren nur LSFer am Start, namentlich Antonio Henriques, Dominik Schmaltz, Georg Nowak, Karl-Heinz Prieß und Arne Fischer (also auch noch alle eigentlich Senioren...). Der Start selber war etwas rasant, der Starter hat nach dem "Auf die Plätze" sofort geschossen. Das hatte Arne noch nicht erwartet. Er war noch nicht so weit. Egal, sofort Tempo aufgenommen und alles ging gut, es gab keine Rempeleien, wie in Rheine bei den Münsterlandmeisterschaften. Schon bei 200m war Arne ungefährdet an Gesamt-Position 2 mit Antonio im Nacken. Die Runden ist er dann ziemlich exakt knapp unter 20sec/100m gelaufen. Wie jedes Mal beim 1500er geht in der letzten Runde noch was, sodass Arne das Tempo verschärfen konnte. Damit baute er noch einen deutlichen Vorsprung vor Antonio auf und konnte in seiner Wunschzeit unter 5min finishen. In 4:58,77 holte er sich so den Kreismeistertitel vor Antonio (5:04,97), Dominik (5:09,60) und Georg (5:23,54). Karl-Heinz gab nach 450m auf, weil sein Rücken zwickte. Dominik hat eine schöne Bestätigung erfahren, das er auch kurze Strecken wieder unter Wettkampfbedingungen laufen kann.
Vanessa Radusch

[MV] Kurz vor dem Münster Marathon findet mit dem Altenberger Berglauf über 5 und 10 km für einige der letzte Test statt. Die meisten der anwesenden Laufsportfreunde zog es in diesem Jahr auf die kürzere 5 km-Distanz.
Vanessa Radusch (Foto) gelang dabei ein sicher nicht so erwarteter zweiter Gesamtplatz, eine solch gute Platzierung war ihr in diesem Jahr noch nicht gelungen. Mit 23:44 war sie auf dem anspruchsvollen Kurs etwa eine Minute von ihrer Bestzeit entfernt. Bei den Männern war Klaus Bühn der Schnellste. In 20:54 gewann er die M55, war aber nur 5 Sekunden schneller als der fast vierzig Jahre jüngere Torben Unterfeld, der 2. MJB wurde. Dahinter folgten Rainer Wachsmann und Thorsten Schulze. Rainer wurde in 22:19 Zweiter seiner neuen AK, während Thorsten 23:31 lief. Hinter Vanessa kamen noch Arne Wehner (25:48) und Annegret Hageneier (31:46, 3. W55) ins Ziel.
Stefan Lammers lief bei seinem Heimspiel den 10er in 48:28, während Klaus Bühn seinen zweiten Lauf am Tag in 52:59 absolvierte. Stefans Tochteer Frieda war über 1,3 km bei den Bambinis unterwegs und lief 6:20.
 


Yannick Rinne

[MV] In den letzten Wochen musste sich Yannick Rinne stark mit gesundheitlichen Problemen im Bereich seiner Atmung auseinander setzten. Das führte dazu, dass die Leistungen zuletzt nicht mehr so gut wie gewohnt waren. Bevor er sich für die Westdeutsche HM-Meisterschaft in Bochum anmeldete, wollte er einen Leistungstest absolvieren. Beim kurvigen und bergigen Holzhausener Citylauf in Niedersachsen gewann er das Rennen über 10 km mit neuem Streckenrekord deutlich in 34:21. Dabei lag er bis km 2 noch zurück, ehe der vor ihm laufende Athlet noch einbrach und am Ende über eine Minute Rückstand hatte.
Von der Luft fühlte er sich diesmal super und konnte Konkurrenten, die zuletzt noch vor ihm waren, besiegen. Der Halbmarathon in Bochum ist nun wieder eine Option.
 


Damian Kaminski

[MV] Damian Kaminski (Foto) liebt die hochkarätig besetzte Bahnlaufserie in Bergisch Gladbach und ist hier auch schon in den letzten Jahren gelaufen. Beim 5000er am Donnerstag plante er, in Richtung seiner Bestleistung von 16:35 zu gehen. Nach 3 km schien aber der Stecker gezogen worden zu sein. Die Trainingsergebnisse waren gut, die Waden waren auch wieder relativ frisch, zumindest frischer als die ganzen letzten 1,5 Wochen. Und der Regen war eigentlich auch keine große Behinderung. Trotzdem sprang nur eine 17:12,33 heraus, die nach Damians Ansicht falsch gemessen war. Ggf. wird hier also noch korrigiert. Nächstes Woche wird er beim 10.000 m Lauf wieder dabei sein.


Juliane Rotthauwe

Stadion-Meeting Borgholzhausen: Matthias Nowack versucht, seine Form vor allem durch Wettkämpfe zu gewinnen. Nach Dülmen letzte Woche wagte er sich am Freitag auf die Bahn. Beim Top-besetzten Meeting in Borgholzhausen steigerte er seine in Dülmen gelaufene Zeit um 20 Sekunden auf 17:14 und wurde damit Siebter. Torolv Prokosch lief die 1500 m in 6:26 und gewann seine Altersklasse.
Lutterlauf Marienfeld: Werner Driese war einziger Teilnehmer beim Halbmarathon im ostwestfälischen Marienfeld. Seine Zeit war 2:11.
Hamminkelner Citylauf: Matthias Koch und Juliane Rotthauwe (Foto) starteten hier über 5 km. Matze bestätigte nur einen Tag nach einem Triathlon auf die Sekunde seine Bestzeit vom letzten Silvesterlauf in Münster. Jule hätte gerne ihre Bestzeit von 20:18 aus 2012 verbessert. Leider fehlten dann doch am Ende 11 Sekunden, trotzdem war sie mit dem Ergebnis zufrieden, damit wurde sie Gesamtvierte. Sie wird nun beim MüMa an den Start gehen.
Sengbach-Talsperrenlauf: Nur einen Tag nach Borgholzhausen lief Matthias Nowack im Bergischen. Bei 600 Höhenmetern war vor allem der drei mal zu laufende Schlussanstieg ganz hart und verführte fast zum Gehen. Für 30,9 km benötigte er 2:18. Ruhiger ließ es Björn Reiß angehen. Im selben Lauf kam er nach 3:06 ins Ziel.
Castroper Charitylauf: Eine starke Leistung erreichte Michael Weste über 20 km. In 1:17:16 blieb er klar unter einem 4er-Schnitt und wurde damit Gesamt-Vierter. Der 16-jährige Konrad Dirksen lief über 5 km 27:47 und wurde 8. in der U18.
Allgäu Panoramalauf: Mascha Veauthier lief den mit 152 Höhenmetern noch moderaten Halbmarathon. In 1:51 wurde sie 5. der Hauptklasse.

         
Anne Holtkötter und Eva Tingelhoff (Foto: M. Holtkötter)
[MH] In Borken am Pröbstingsee gaben Eva Tingelhoff (rechts im Foto) und Anne Holtkötter ihr Triathlondebüt bei der 30. Austragung dieser beliebten Veranstaltung. Sie hatten sich für ihr Debüt die Volksdistanz über 300 m Schwimmen, 15 km Radfahren und 3,5 km Laufen ausgesucht. Eva konnte mit einem 2. Gesamtplatz bei den Frauen die Erwartungen weit übertreffen. Schon im Wasser gab sie ein gutes Bild ab und lag etwa zwischen Position 6 und 8. Auf dem Rad merkte man ihre Unerfahrenheit überhaupt nicht an und Eva ging als sechste auf die Laufstrecke. Dort spielte sie ihre Laufstärke aus und konnte sich noch auf den 2. Platz verbessern. Ihre Endzeit betrug 52:51 Minuten. Anne hatte großen Respekt vor der Schwimmstrecke und ging die Teildisziplin vorsichtig an um auf den letzten 50 m noch mal deutlich zuzulegen. Mit einem Lächeln im Gesicht lief sie auf die Wechselzone zu. Dort ließ sich zwar einige Sekunden liegen, aber dies störte sie gar nicht. Auf dem Rad war Anne froh, dass sie ihr Rennen fahren konnte, um dann auf der Laufstrecke im Überholmodus zu sein. Am Ende reichte es für sie in 1:01:28 Stunden zum 2. Platz in der W55. Spontaner Kommentar der beiden: „Das hat Spaß gemacht und im nächsten Jahr sind wir wieder in Borken.“ Ein Dank ging an Timo Mersmann, der sich im Vorfeld viel Zeit genommen hatte, um die beiden Frauen auf das Debüt vorzubereiten.

/mehr/

Fritz Koch

[MSchardt] Erfolgreich verlief für ein halbes Dutzend LSF-Männer der Sandsteinlauf in Havixbeck. Schnellster Mann überhaupt war Fritz Koch (Foto WN), der in 33:38 siegte und selbstredend auch seine AK gewann. Für Fritz war es nach einem Duathlon im Juni erst der zweite Start 2015. Als Doppelstarter vom Wochenende holten auch Bernd Huesker den Sieg in M65 (47:27 über 10km) und Rainer Wachsmann in M50 (21:28 über 5km). Über 10 km waren noch Stanislaw Bartusiak (47:18) und Josef Eiersbrock (46:40) dabei. Eine feinen 2. Platz Gesamt und den AK-Sieg (M45) über 5 km fuhr Reinhard Schmiing in 19:05 ein, womit er nur 15 Sekunden von seiner Bestleistung entfernt blieb.


Antonio Henrique

[MSchardt] Mit knapp 500 Teilnehmern war der Volkslauf in Einen-Müssingen ordentlich besucht, besonders der zum Volksbank-Cup zählende Hauptlauf über 10 km. Von den 22 LSF-Läufern waren allein 15 auf dieser Strecke unterwegs, die von den Veranstaltern teilweise neu abgesteckt worden war und die besonders schwierigen Passagen wegen schlammigem Zustand mied. Dennoch bot der Lauf auf allen drei Strecken immer noch zu etwa der Hälfte Cross-Verhältnisse. Über die "Entschärfung" jedoch freuten sich alle, zumal es am Freitag recht warm war. Über 10 km waren Mirko Kandora in 44:12 und Maria Feyerabend in 45:52 die Schnellsten. Maria gewann damit dieW60. Gleiches gelang auch Bernd Huesker (M65) und Gottfried Schäfers (M75). Platzierungen erreichten zudem Karl-Heinz Prieß (3. M60), Heinz Hoveling (3. M65) und Vanessa Radusch (3. W30). Über zwanzig Kilometer waren nur zwei LSF-Läufer dabei: Rainer Wachsmann und Petra Frisse. Rainer erreichte in 1:45:21 Rang 4 in M50; Petra lief als 5. Frau und 2. in W40 ein (1:57:46). Über 5,4 km waren fünf Laufsportfreunde im Einsatz. Dabei gelangen Antonio Henrique (Foto - M55), Karsten Kordes (M35) und Marion Baumeister (W30) drei Altersklassensiege und Antje Katrin Pöchheim (2. W40) und Karl Wendland (3. M55) zwei weitere Podestplätze. Antonio war schnellster Läufer des Verein und einziger, dem eine Gesamtplatzierung gelang. In 21:18 wurde er Dritter, während Antje Kathrin in 29:40 Bronze nur knapp verpasste.
Eine Bildgalerie aus Einen gibt es hier; einen ausführlicher Bericht über den Emslauf unter www.laufreport.de.


Matthias und Fabian

[MV] Bereits bei der zweiten Ausgabe des Dülmener Wasserlaufs gab es die erste Streckenänderung. Da eine Straße nicht gesperrt werden konnte, musste eine 2,5 km-Runde zwei Mal gelaufen werden, wobei ein Teil dieser Strecke durch den Wald geführt wird. Auf den Plätzen 2 bis 4 über 5 km landeten drei Starter des LSF. Matthias Nowack (links) wurde in 17:34 Zweiter, dahinter folgte Fabian Altebäumer (rechts) in 17:53 und der erst 16-jährige Jannik Feder in 18:46. Angelika Syska erreichte Platz 2 in der W55 in 31:25.
Anna Ringbeck startete beim Kölner Halbmarathon und wurde in 2:10:42 Sechste in der W55.
Beim Jever-Fun-Lauf in Schortens starteten Heidi und Peter Dittrich über 10 Meilen (16,1 km). Peter lief 1:27:54, Heidi wurde in 1.34:08 Dritte der W60. Michael Schardt lief die 10 km-Distanz und erreichte 48.57.

Petra Rüdebusch

[MV] Der Sommernachtslauf in Spelle ist immer wieder ein beliebter Lauf bei den Athleten unseres Vereins, und hier konnten auch schon einige Siege erzielt werden. Auch in diesem Jahr gab es einen Doppelsieg auf der Halbmarathondistanz. Petra Rüdebusch (Foto) gelang dabei bei ihrem dritten Start in diesem Jahr der zweite Sieg. In exakt 1:33 war keine andere Frau in der Lage, Petra zu schlagen, die an der Seite von Carsten Ilgemann ins Ziel lief. In 1:44:26 konnte zudem Maria Feyerabend den vierten Gesamtplatz und den Sieg in der W60 sicherstellen. Barbara Heuer wurde in 1:53:36 Zweite und Magdalena Cantu in 2:00:56 Dritte W50. Bei den Männern lief David Schönherr einen ungefährdeten Sieg heraus. Er kam nach 1:14:42 ins Ziel. Auch David Heimann und Reinhard Schmiing kamen noch unter die ersten Zehn. David benötigte als Sechster 1:27:31, Reinhard kam in 1:30:20 zwei Plätze dahinter ein, während Gerhard Menke 1:45:19 lief.
Im 10 km-Rennen testeten Henning Petzka und Marcel Machauer ihre Form. Henning wurde in 35:25 Vierter, Marcel lief in 36:41 als Siebter seinen ersten Zehner 2015, wird sich aber sicher in diesem Jahr noch mal deutlich steigern können. Michael Machill blieb in 40:33 diesmal über der 40-min-Marke, Heinz Hoveling wurde in 50:03 Zweiter der M65.
 


dummy.gif

Gleich nach dem Münster Marathon startet ein Halbmarathonkurs, der sich an fortgeschrittene Läufer wendet, die einundzwanzig Kilometer aktuell sicher in zwei Stunden (bis etwa 1:45h) laufen können und ihre aktuelle Zeit verbessern möchten. Der Kurs findet vom 8.9. bis 18.10.2015 statt und ist auf maximal 15 Teilnehmer begrenzt. Eine Anmeldung und die Überweisung der Kursgebühr bis spätestens 27.8. (Infoabend) per Email ist erforderlich. Das garantiert einen Platz, sofern der Kurs nicht schon vorher ausgebucht ist. In den Kurs ist ein Testwettkampf über 10 km am 3.10. integriert. Ein individueller Trainingsplan wird für jeden auf Wunsch erstellt. Die eher langsamen Einheiten (Di. Sa. So.) werden gemeinsam in der Gruppe durchgeführt. Die intensiveren Einheiten (Mi., Do.) werden gemeinsam gestartet und beendet, aber in zwei Gruppen (je nach Leistungsvermögen) absolviert. Der Kurs ist für LSF-Mitglieder ebenso offen wie für Gäste und wendet sich nicht zuletzt auch an ambitionierte Altersklassenläufer und -läuferinnen. Der Kurs wird mit einem HM-Wettkampf am 18. oder 25. Oktober und einem Nachtreffen beendet, bei dem die Resultate der einzelnen Teilnehmer besprochen werden können. Infos und Anmeldung


LSF neutral // Vorstand distanziert sich von CDU-Plakatwerbung

Im Umfeld der Sentruper Höhe sind aktuell eine Vielzahl von Plakaten der CDU aufgehängt, die damit werben, dass Oberbürgermeister Lewe (CDU) am kommenden Freitag mit den Laufsportfreunden um den Aasee läuft.
Fakt ist, dass es vor einigen Wochen einen Kontakt gab, mit der Anfrage, ob Interesse bestünde, gemeinsam mit dem Oberbürgermeister zu laufen und sich dabei und im Anschluss über Anliegen der Laufsportfreunde zu unterhalten. Daraufhin hat unser 1. Vorsitzender klar zu verstehen gegeben, dass wir dazu bereit sind, sofern der Lauf rein privater Natur ist. Wir würden keine Wahlwerbung betreiben. An die entsprechende Zusage hat man sich nun nicht gehalten. Durch die Plakate muss unweigerlich der Eindruck entstehen, dass die Laufsportfreunde Wahlkampf für den OB machen. Die Laufsportfreunde distanzieren sich von dieser Veranstaltung und haben ihre Teilnahme an dem Lauf unmittelbar abgesagt.
 


Johanna Rellensmann

Johanna Rellensmann hat folgenden Kurzbericht von ihrem Start beim Triathlon-Europacup in Riga über die Sprintdistanz geschickt:
„Heute startete ich beim Europa-Cup in Riga. Nach einigen verkorksten Rennen wollte ich die Saison mit einem schönen Wettkampf beenden. Und es fing sehr gut an: Beim Schwimmen passte diesmal alles und ich konnte an Position 14 das Wasser verlassen. Nach sicherem Wechsel saß ich in der zweiten Radgruppe. Auch hier fühlte ich mich gut und bereit, jede Tempoverschärfung auf dem kurvigen Kurs mitzugehen. Doch bei Km 9 stürzte eine Athletin direkt vor mir und auch ich landete im Absperrgitter. Schnell aufgerappelt stieg ich wieder aufs Rad, merkte jedoch gleich, dass etwas nicht stimmte: Eine dicke Acht im Vorderrad, sodass es trotz geöffneter Bremse bei jeder Umdrehung schleifte. Aussteigen kam nicht in Frage, also fuhr ich die letzten 10 Radkilometer mit extra Widerstand... Am Ende des Feldes ging ich auf die Laufstrecke und lief, was die Beine hergaben. Ein paar Mädels konnte ich so noch überholen. Am Ende blieb Platz 20 und ein wenig Enttäuschung über den unverschuldeten Sturz und die damit verpatzte gute Platzierung. Trotzdem bin ich zufrieden mit meinen Einzelleistungen. Im Wasser, auf dem Rad und beim Laufen habe ich mich super gefühlt - das ist halt Triathlon! Jetzt lege ich die Beine hoch und genieße noch einige Tage Urlaub in der schönen Stadt Riga!"


Jari Bender (Foto: M. Holtkötter)

Jari Bender hat heute über 800 m bei den Deutschen Meisterschaften U16 in Köln den 10. Platz belegt und blieb dabei nur 2 Hundertstel Sekunden über seiner im gestrigen Vorlauf aufgestellten Bestzeit von 2:03,57 Minuten. Dass er sich für das Finale hatte qualifizieren können, war nicht zu erwarten und eine große Überraschung für alle. Das Finale war erst sein fünftes 800-m-Rennen. Nach dem gestrigen Vorlauf war er ziemlich platt und konnte sich zunächst kaum vorstellen, heute noch im Finale anzutreten. Nachdem er wieder bei Luft war, freute er sich über seine tollen Leistung im Vorlauf und die Möglichkeit, im Finale zu starten. Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Zeiten. Hier kann man den ganzen Lauf sich als Video anschauen.


Jana Kappenberg (Foto: M. Holtkötter)

[MH] Eine große Gruppe LSFer ging am Samstag in Ostbevern an den Start. Unter ihnen war Jana Kappenberg, die nach der Entbindung ihres zweiten Kindes erstmals wieder einen Wettkampf bestritt. Ihre 42:38 Minuten bedeuteten den 4. Gesamtrang über 10 km und zugleich den Sieg in der AK W35. Weitere Altersklassensiege über diese Distanz gab es für Bernd Huesker M65, Maria Feyerabend W60 und Gottfried Schäfers M75. Schnellster Mann unseres Vereins über die Halbmarathondistanz war Michael Geske in 1:33:56 Stunden. Dies brachte ihm den Sieg in der M55. Den 5. Platz im Gesamteinlauf bei den Frauen und den 1. Platz in der W35 belegte Jule Rotthauwe. Sie blieb mit ihrer gelaufenen Zeit von 1:38:09 Stunden nur ganz knapp über ihrer Bestzeit. Marion Rother gewann die Altersklasse W65.

Am selben Tag wurde in Nordkirchen ein Halbmarathon angeboten. Schnellster LSFer war hier Michael Kasprik in 1:27:14 Stunden auf dem 12. Gesamtplatz. Uli Kaiser sicherte sich den Sieg in der M55 in 1:38:08 Stunden.
 

Barbara Riesmeier, Sina Kerkering, Sybille SteinBereits am Freitagabend starteten einige LSFer in Beerlage-Holthausen. Antonion Henrique gewann in 20:21 Minuten über 5 km die M55. Rosa Gomes wurde zweite in der W45. Über 10 km setzte sich Barbara Riesmeier (links) in der W45 durch und belegte damit den 2. Gesamtrang vor Sybille Stein. Einen Altersklassensieg errang Sina Kerkering (Mitte) in der W35.

         
Markus van der Velde
[MH] Markus van der Velde belegte als bester Deutscher den 8. Gesamtrang beim 100-km-Lauf in Stockholm.
Nach 8:48:37 Stunden überquerte er die Ziellinie. Das Training für diesen Ultra-Lauf gestaltete sich in diesem Jahr sehr schwierig. Teilweise trainierte Markus in den ganz frühen Morgenstunden, um der Hitze auszuweichen. Wie den Zwischenzeiten zu entnehmen ist, konnte er sein Rennen in Stockholm relativ gleichmäßig gestalten. Auf den letzten 10 Kilometern wurde es dann schwer, aber Markus ist gut durchgekommen.
         
Jari Bender (Foto: M. Holtkötter)
[MH] Jari Bender hat heute über 800 m bei den Deutschen Meisterschaften der U16 in Köln sich und alle anderen überrascht. Obwohl er erst sein viertes 800-m-Rennen bestritten hat, konnte er sich in neuer Bestzeit von 2:03,57 Minuten im Vorlauf für das morgige Finale qualifizieren. Insgesamt wurden drei Vorläufe ausgetragen. Jari startete im schnellsten der drei Läufe. Michael Scheel, sein Trainer, hatte ihm als taktische Anweisung mitgegeben, sich bei einem schnellen Rennen hinten aufzuhalten und sich aus allen Gerangeln rauszuhalten. Er solle auf seinen Schlussspurt vertrauen. Genauso kam es dann auch. Auf den letzten 120 m spurtete Jari noch auf den 6. Platz vor und kam somit über die Zeit ins Finale. Dort werden morgen die Karten neu gemischt, aber Jari hat jetzt schon mehr erreicht, als man erträumen durfte.
         
Arne Fischer (Foto: M. Holtkötter)
[MH] Arne Fischer hat sich beim 3. Abendsportfest in Minden auf die ganz lange Distanz von 25 Runden begeben, um sich über 10.000 m auszuprobieren. Auch in Minden war das Wetter für Langstreckler deutlich zu warm. Obwohl Arne nicht zu ambitioniert gestartet war, wurde es ab dem 6. Kilometer hart für ihn, doch er kämpfte sich durch und am Ende standen 42:04,49 Minuten zu Buche. Das bedeutete den 3. Platz in der M45. Ganz zufrieden war er damit nicht, aber mehr war bei den Temperaturen nicht drin.
         
Eva Tingelhoff (Foto: M. Holtkötter)
[MH] Eva Tingelhoff sicherte sich beim 32. Aaseelauf in Ibbenbüren den Gesamtsieg über 5 km. Bei wenig leistungsfördernden Temperaturen um 30 Grad Celsius konnte sie ihre Bestzeit um 25 Sekunden auf 20:26 Minuten verbessern. Nur 11 Männer kamen vor ihr ins Ziel, das zeitgleich mit Eva Michael Holtkötter erreichte und damit die AK M55 gewann. Eine Zeit unter 20 Minuten sollte für die 26-Jährige in diesem Jahr noch möglich sein.

Auf den 4. Gesamtrang über 10 km kam Michael Weste ein. Er lief 37:19 Minuten und gewann damit die AK M35. Über diese Distanz war er der einzige Teilnehmer unseres Vereins.

Fünf LSFer trotzten den Bedingungen und starteten über die Halbmarathondistanz. Schnellster von ihnen war Take Ringena in 1:48:23, vor Rainer Wachsmann in 1:51:27, Maren Poppenborg in 2:00:24 (2. Platz W35), Miriam Koloar in 2:08:24, 4. W40) und Hans-Geor Bone in 2:09:34 Stunden.

Den rührigen Veranstaltern des Aaseelaufes wäre zu wünschen, dass die Witterungsbedigungen sich mal in einem Bereich bewegen würden, um das Laufen angenehmer zu machen. 
Ira Schwefer

Die LSF-Läuferin Ira Schwefer (Foto) tritt am 06. September wieder beim Münster Marathon an. Zum einen, um ihr Vorjahresergebnis von 3:11:46 zu verbessern, zum anderen aber auch, um den Münsteraner Verein Mission Kongo e.V. zu unterstützen. Das Ziel dieser Organisation ist es, die Lebenssituation und Zukunftsperspektiven von verlassenen Kindern und Jugendlichen in der Demokratischen Republik Kongo durch Bildung und Technik nachhaltig zu verbessern.
Für jeden gelaufenen Kilometer möchte Ira 100 € sammeln, um damit Waisenkindern in der vom Krieg gezeichneten Provinz Süd-Kivu eine Schulausbildung zu ermöglichen.
Freunde von Ira haben den Verein gegründet und in diesem Jahr bereits ein Internet Café für ein Kinderheim eröffnet. Die Jugendlichen Waisen bekommen dort eine Ausbildung und die Einnahmen bescheren dem Kinderheim zusätzliche, dringend benötigte Mittel für die Versorgung der 200 Kinder.
„Mit meinem Lauf möchte ich Spenden sammeln und mehr Unterstützer für dieses tolle Projekt gewinnen“, sagt Ira. Hilf mit - jeder Euro zählt!
Jetzt Ira unterstützen und spenden
Mission Kongo e.V. im Web
Mission Kongo auf Facebook

Moritz Schlenkhoff

[MV] Sieben Laufsportfreunde nahmen am Sassenberger Triathlon auf unterschiedlichen Distanzen teil. Jule Nicolaus startete wie Sophie Bartsch und Barbara Riesmeier auf der Volksdistanz. Barbara trat dabei mit einem Bruch im 2. Zeh des linken Fußes an. Jule stieg an Position zwei auf der langen Schwimmstrecke (650 m) aus dem Wasser. Sophie war hier fünfte, Barbara ging nur als 81. Frau an Land. Auf der Radstrecke konnte Barbara mit der drittbesten Zeit einiges an Rückstand aufholen. Jule hielt sich im Vorderfeld beim Rad auf und gewann mit der besten Laufzeit das Rennen. Sophie musste noch einige Frauen passieren lassen und beendete als Neunte das Rennen. Bei Barbara kämpfte beim Laufen mit ihrem Fuß. Es ging nicht ganz so schnell. Am Ende reichte es zu Platz 10 und dem zweiten AK-Platz.
Patrick Dirksmeier gewann die Kurzdistanz überlegen mit fast 10 Minuten Vorsprung. Im Schwimmen und Laufen war er der Beste, auf dem Rad wurde er knapp Zweiter. Ein zum Ende spannendes LSF-Duell gab es im GrandPrix. Moritz Schlenkhoff (Foto) hatte nach 1,7 km Schwimmen schon 6 1/2 Minuten Vorsprung auf Björn Reiß. Bei 67 km Radfahren vergrößerte er diesen noch mal um 4 1/2 Minuten. Auf der Laufstrecke kam Björn aber mit 57:33 ganz nah auf den nur 1:08:10 laufenden Moritz. Am Ende lagen nur 14 Sekunden zwischen den Beiden, da hätte die Laufstrecke keinen Kilometer länger sein dürfen. Clemens Wolking benötigte 3:54:27.

Sternlauf Münster

[MSchardt] Rund 270 Teilnehmer hatten sich beim 4. Sternlauf Münster am 01.08. vorangemeldet, um bei eine der fünf Strecken ganz mitzulaufen oder eben Teilstücke. Am Ende waren es wohl 600 Läuferinnen und Läufer, die am Sternlauf teilnahmen. Darunter auch acht Läufer der LSF. Da noch weitere LSFler die Absicht hatten, nachzumelden, könnte wohl ein Dutzend Sportler unseres Vereins mitgemacht und die Spendenaktion für krebskranke Kinder unterstützt haben (Spendensumme im letzten Jahr 8000 Euro). Insgesamt wird die Teilnehmerzahl auf mehr als 350 Akteure geschätzt. Gestartet werden die fünf Läufe, die eine Länge von 66 bis 76 km haben, in Rheine, Hamm, Stadtlohn, Liesborn und Lippborg. Zielort ist der Germaniacampus in Münster. Etappenorte sind immer Kirchen oder Klöster, wo dann auch Versorgungsstände aufgebaut sind und eine ca. 10minütige Pause gemacht wird. Zahlreiche Läufer machen nur bei einer Etappe mit, andere laufen die komplette Route, darunter auch einige Frauen. Die meisten sehen im Sternlauf die Möglichkeit, nicht nur Gutes zu tun, sondern einen langen Vorbereitungslauf für den Münster Marathon zu machen. Das Tempo ist nicht immer gleich und richtet sich nach Startzeitpunkt (zwischen 7:45 in Hamm und 9:45 in Stadtlohn) und einer möglichst gemeinsamen Ankunft aller in Münster. In der Regel dürfte es bei knapp 6 bis knapp 7 Minuten pro Kilometer liegen. Sich auseinanderziehende Felder werden immer wieder zusammengeführt. Am Ende warten auf dem Campus Getränke und Grillwürstchen auf die Teilnehmer.
Vom LSF waren mindestens sechs Läufer bei der Südost-Strecke ab Drensteinfurt oder Albersloh dabei. Dennis und Martin Dahlmann absolvierten 24 km, Jessica Driesch, Katharina Knop Thomas May und Annette Seitter 37 km. Auf der Westroute stieg Michael Schardt am Koster Gerleve (Billerbeck) ein und in Gievenbeck aus und durfte sich über knapp 600 Höhenmeter in den Baumbergen freuen (33km). Petra Frisse lief von Havixbeck bis zum Campus rund 25 km. Eine sehr gut organisierte Aktion in freundlicher Atmosphäre mit hoher Kommunikationsdichte. Rainer Wachsmann lief die Westroute ab Altenberge.

26.05.2015
Jubiläumsausgabe - 100. Zwischenzeit online

 
Britta Brouwer, Sabine Fischer (Foto: M. Holtkötter)

[MH] „Raus aus dem Lauftrott“ lautet das Motto der neuen Trainingsgruppe von Britta Brouwer (links im Bild) und Sabine Fischer, die sich immer montags, um 18 Uhr, auf dem Sportplatz der Sentruper Höhe trifft. Anders als die Kurssysteme, die nach mehreren Wochen und dem Erreichen eines vorgegebenen Ziels enden, wird dieses Angebot, das für die Mitglieder unseres Vereins gedacht ist, ganzjährig durchgeführt. Kursgebühren fallen keine an.
Das Training richtet sich an Läuferinnen und Läufer, die 10 km in ca. 55 - 65 Minuten laufen können und Abwechslung zu dem alltäglichen Dauerlauf um Aasee und Promenade suchen. Inhalt des Trainings ist ein bunter Mix aus Intervalltraining, Fahrtspielen, Kraft- und Koordinationstraining. Im Vordergrund stehen der Spaß am Training in der Gruppe und das Setzen alternativer Trainingsreize.
Mit dem neuen Angebot soll ein Übergang vom Anfängerkurs zum zielgerichteten Training geschaffen werden. Bislang fehlte dies in der breiten Palette der Trainingsangebote im Verein.
Britta und Sabine sind zwei sehr erfahrenen Läuferinnen, die Bestzeiten im Bereich 41 bzw. 40 Minuten über 10 km haben.

Die erste Trainingseinheit findet am 4. Mai 2015 um 18 Uhr auf dem Sportplatz der Sportanlage Sentruper Höhe statt.

Wer Interesse oder weiter Fragen dazu hat oder gar sein Kommen ankündigen möchte, erreicht die beiden unter folgenden E-Mail-Adressen:
s.fischer@lsf-muenster.de
b.brouwer@lsf-muenster.de

Eva Schönefeld und John Kuhlmann (Foto: M. Holtkötter)

[MH] Es gibt was Neues im Verein - Aktivensprecher. In den letzten Monaten wurde immer deutlicher, dass mit dem Anwachsen der wettkampforientierten Läuferinnen und Läufer im Verein die bisher genutzten Kommunikationswege nicht ausreichen und manchmal auch nicht genutzt werden. Um hier Abhilfe zu schaffen, gibt es nun die Aktivensprecher im Verein. Eva Schönefeld und John Kuhlmann haben diese neue Aufgabe übernommen.

Sie sollen eine Vermittlerfunktion zwischen den Läuferinnen und Läufern, die wettkampforientiert laufen, und dem Vorstand sowie den Trainern herstellen. Eva und John agieren trainingsgruppenübergreifend und helfen mehr Transparenz in den Verein zu bringen und den Informationsfluss zu verbessern.
Alle, die Hemmschwellen haben, sich direkt an den Vorstand oder den Trainer zu wenden, können als Alternative den Weg zu den Aktivensprechern wählen. Sie nehmen sich möglicher Probleme an oder geben Anregungen weiter.
Die Aktivensprecher sind vergleichbar mit dem Mannschaftskapitän in Teamsportarten.
/Hier/ findet ihr die E-Mail-Kontakte zu den beiden.

Jubiläumsausgabe –
100. "Zwischenzeit" ist online
 


Die Jubiläumsausgabe der Zwischenzeit mit Berichten vom Vereins- und Wettkampfgeschehen und – natürlich – einem Blick zurück.
/ Download /
Alle 100 Ausgaben in unserem

/ Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

Marathontraining (3:45-4:15)


Lauftraining für Fortgeschrittene und solche die es werden wollen (Zielzeiten 3:45 bis 4:15)

/ Infos & Anmeldung /

 

(Nordic) Walkingkurs für Anfänger


Der nächste (Nordic) Walking Kurs am 17. August 2015 ist leider ausgebucht!.

 

Neuer Halbmarathonkurs ab 08.09.15


Schneller werden: 6-wöchiger HM-Kurs für Fortgeschrittene mit aktueller HM-Zeit von etwa 1:45-1:59h
/ Infos und Anmeldung /


LSF-Bergwanderwoche am Untersberg (BGL) vom 17. bis 24.07.2016

Hütte am Untersberg - Foto: Ulrich Münten
Vom 17. bis 24.07.2016 bietet der LSF Münster eine geführte Bergwanderwoche am Untersberg (Berchtesgadener Land) durch Ulrich Münten (DAV Wanderleiter) an.

/ Das Angebot im Detail /

Nächste Vorstandssitzung


Die nächste Vorstandssitzung findet
am 20.10.2015 um 20:00 Uhr in der Gaststätte Sentruper Höhe, Waldeyer Str. 81 statt.
Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

 

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer


Di., 18.08.2015 19:30-20:00 Uhr
Sa., 29.08.2015 10:30-11:00 Uhr
Do., 03.09.2015 19:30-20:00 Uhr






T-Shirts und Singlets sind aktuell nachgeliefert worden, so dass ab sofort wieder alle Größen zur Verfügung stehen.

Tageswanderungen 2015
mit Ulrich Münten


Im Jahr 2015 bietet der LSF Münster e. V. durch Ulrich Münten (DAV Wanderleiter) 7 geführte Tageswanderungen an.

/ Infos unter "Bergwandern" /

Laufsport- und Radsportseminare

zfs

Wer in Münster und Umgebung das Laufen und Radfahren für sich entdeckt hat, darf sich glücklich schätzen, dass es dafür vielfältige Angebote gibt. Es gibt hierfür nicht nur fachkundige Angebote in den Vereinen, sondern dazu werden auch Vorträge vom Zentrum für Sportmedizin in Münster präsentiert. Die Themenangebote reichen vom Läuferknie und Fersensporn bis hin zu der Frage, was zu tun ist, wenn das Laufen auf den Magen geht. Für die Radsportler unter uns geht es unter anderem um die richtige Sitzposition. Die Seminare sind keinesfalls umsonst, aber für alle Teilnehmer kostenlos.

Hier findet man die verschiedenen Themen, sowie die Informationen, wann die Seminare wo stattfinden:
Laufsport-Seminare
Radsport-Seminare