icon

Termine

 

Startkatalog

Meisterschaftsplan
Startgeldabrechnung

Hier geht es zum Startkatalog und zum Rahmenterminplan für Meisterschaften.
Hier geht es zur Startgelderstattung (nur für Vereinsmitglieder).
Hier geht es zum internen Anmeldeformular für Meisterschaften. In eckigen Klammern ist der Meldeschluss angegeben. 
Hier findet man die aktuellen Startpassdaten des Vereins (Stand: Feb. 2014).

 

default.gif

Aktuelles

/Archiv/
Rainer Wachsmann

[MSch] Michael Schardt und Rainer Wachsmann unternahmen am Wochenende eine Doppelexkursion (Klaus Bühn sollte eigentlich auch mitfahren, hat aber kurzfristig abgesagt).
Beim Albmarathon in Schwäbisch Gmünd am Samstag lief Michael die 10 km (70 Höhenmeter) in 51:46. Dabei wurde er 9. M60. Rainer hat auf den 25 km Berglauf kurzfristig verzichtet.
Beim Lausanne Marathon am Sonntag lief Rainer dann seinen 3. Marathon in 15 Tagen (München, Mallorca, Lausanne) und war in 4:08:12 dabei schneller als in München. Hier war er 2002 auch PB in 3:21 gelaufen, welche immer noch Bestand hat. Michael lief den Halbmarathon in 1:53:57.


Maren Urner

[MV] Maren Urner (Foto) ist zurück im Wettkampfgeschehen. Die Siegerin der Hammer Laufserie gewann den Wälle-Lauf in Herford in 38:11 und war damit nur 5 Sekunden über ihrer Bestzeit. Nach überstandenen Achillessehnenbeschwerden und einer Schleimbeutelentzündung im Knie ist sie wieder voll da. Ihr Kommentar: „Super cool. Ich bin positiv überrascht und es hat mir total Spaß gemacht.“ Nun freut sie sich auf die Westfälischen Crossmeisterschaften in Herten. Marion Rother gewann die W65 in Saisonbestzeit von 52:19.
Michael Machill lief in seiner Heimat Ahaus den Ottensteiner Wottellauf. In 37:57 gewann er den 10 km-Lauf. Zwar blieb er erstmals unter 38 Minuten, allerdings ist der Wottellauf nicht amtlich vermessen.
Fritz Koch konnte ebenfalls einen Sieg erzielen. Beim Crosslauf in Endingen über 8,6 km war er in 29:18 nicht zu schlagen.
Beim Frankfurt Marathon blieben die gestarteten LSF-Athleten hinter ihren Erwartungen zurück. Michael Kasprik hatte sich wie 2012 an dieser Stelle eine Zeit unter 3 Stunden erhofft. In 3:02:44 verpasste er dies nur knapp. Immerhin stellt die Zeit Saison-Bestleitung dar. Peter Leonard wollte einen gelungenen Abschluss eines verletzungsdominierten Jahres. Seine Zeit von 3:14:21 entspricht letztlich nicht ganz seinen gesetzten Zielen. Reinhard Schmiing und Clemens Wolking waren beide dieses Jahr schon unter 3:30 im Ziel. In Frankfurt reichte es zu 3:33 bzw. 3:40. Robert Lenger blieb in seinem ersten Marathon 2014 in 3:40 im Bereich seiner Bestzeit (3:39). Nach halbjähriger Wettkampfpause blieb Sue Rossano ebenfalls weit unter ihren Möglichkeiten. Letztes Jahr noch 3:17 reichte es in Frankfurt diesmal nur zu 3:44:40. Delia Krell-Witte hatte ihre Pflicht in Münster schon erfolgreich absolviert, in Frankfurt gabs die Kür mit 3:45:27.
Beim Röntgenlauf in Remscheid waren einige Athleten über die 1,5 fache Marathondistanz unterwegs. Julia Suwelack gewann dabei die W65 in 7:46, schnellster Mann war Norbert Fasel, der für die 63,3 km 6:35 benötigte.
 


David Schönherr

[MV] Da haben die Laufsportfreunde Münster in Nordwalde mal so richtig abgeräumt. Über 5 km gingen beide Titel an den LSF, dazu kam der Damensieg über 10 km.
Im 5 km-Rennen war der Zieleinlauf aus LSF-Sicht schon fast historisch zu nennen. Was man schon mal von unseren Frauen gewohnt ist, hat es bei den Männern so noch nicht gegeben: Die Plätze 1, 3, 4, 5 und 6 gingen an unseren Verein. Vorne weg sicherte sich David Schönherr locker den Sieg in 16:23. Er kann sicher auch schneller, aber nach Münster und Berlin ist derzeit eigentlich Pause und dafür ist die Zeit schon gut. Der Vorsprung war mit über einer halben Minute so groß, dass David nicht alles geben musste. Um Platz drei lieferten sich die Trainingsfreunde Jurek Lünenborg in 17:20 und Christian Gems in 17:22 ein kleines Duell, dann folgte Christoph Wiesen (17:41) und schließlich Joost Krämer, der seine Bestzeit deutlich auf 18:08 verbessern konnte. Mit Marcel Kämper und Michael Holtkötter kamen noch zwei LSF-Starter unter 20 Minuten. Da wollten die Frauen nicht nachstehen. Britta Brouwer gewann ihren ersten 5 km-Lauf 2014 in 20:11, verpasste aber eine Zeit unter 20 Minuten. Ihre Bestzeit steht seit letztem Jahr auf 19:48. Nicole Essing erreichte in 21:22 den dritten Platz. Nicole befindet sich seit Wochen in Top-Form und verbesserte sich gleich um eine Minute. Mit Sina Kerkering auf Platz 7 war auch das Frauenergebnis sehr beachtlich. Neben den Erwähnten gab es auch noch Altersklassensiege für Sebastian Hoffmann (M35) und Fulvio Quattrocchi (M60).
Im 10 km-Rennen konnte ein Doppelsieg gefeiert werden...

/mehr/

termine

[MH] Der Frankfurt-Marathon hat heute viele Läufer in die Mainmetropole gelockt. Und die Zuschauer konnten mit Arne Gabius einen deutschen Läufer bejubeln, der es nach vielen Jahren bei seinem Marathondebüt geschafft hat, eine Zeit unter 2:10 Stunden zu laufen. Damit nimmt er zugleich den 4. Platz der ewigen Deutschen Bestenliste ein. Im kommenden Jahr wird der Frankfurt-Marathon Gastgeber der Deutschen Marathonmeisterschaften sein. Das ist sicher ein Datum, was man sich im Laufkalender anstreichen kann, denn Frankfurt gilt als schnell und hat mit dem Zieleinlauf in der Frankfurter Festhalle ein besonderes Spektakel am Schluss.

Hier noch eine Auswahl interessanter Meisteschaftstermine 2015:

7. März Deutsche Crossmeisterschaften Markt Indersdorf (BY)
12. April Deutsche Halbmarathonmeisterschaften Husum (SH)
2. Mai DM 10.000 m mit Senioren Ohrdruf (TH)
Juni Deutsche Hochschulmeisterschaften Münster (NRW)
10. - 12. Juli DM Senioren I und II Zittau (SN)
5. September DM Straße 10 km NN
25. Oktober Deutsche Marathonmeisterschaften Frankfurt (HE)


Wer noch mehr zu Großereignissen wissen möchte, einschließlich der Marathonläufe, schaut einfach /hier/ auf der Seite des Deutschen Leichtathletikverbandes.
Eine Übersicht, die auch die Westfälischen und Westdeutschen Meisterschaften enthält, findet man /hier/ (Stand: 26.10.). 

Annette Schwarzkopp

[MV] Annette Schwarzkopp (Foto) läuft schon viele Jahre. An diesem Wochenende nun konnte sie ihren 100sten Marathon absolvieren. Beim Oldenburg Marathon erreichte sie in 5:07 Platz 2 in der W55. Ebenfalls vor Ort waren Peter Strelow, der exakt eine Stunde vor Annette im Ziel war, sowie Petra Frisse, die einen Halbmarathon in 2:11 absolvierte. Hier ein Bericht über Annette in der WN.
Auf Mallorca starteten sieben Laufsportfreunde beim TUI-Marathon in Palma. Über die volle Distanz gingen Toni Gillessen (3:49), Klaus Bühn (3:56) und Rainer Wachsmann (4:44). Vanessa Radusch erreichte im Halbmarathon eine starke 1:49, Michael Schardt und Guido Wecker (2:08) sowie Bernhard Kreienbaum (2:13) blieben dahinter.
Fritz Koch konnte eine Woche nach seinem starken Auftritt in Coesfeld nun in seiner Wahlheimat ein Rennen gewinnen. Beim Herbstlauf in Bad Krozingen über 10,6 km konnte er in 36:52 von keinem bezwungen werden.
 


Teutolauf Start

[MV] Gleich 25 Laufsportfreunde nutzten das herrliche Herbstwetter für einen Start beim 19. Teutolauf mit Start in Lengerich-Hohne. Im 6 km-Rennen war dabei Celine Jocksch nach ihrem Sieg in Telgte erneut schnellste Frau. Sie gewann den Lauf in 27:44. Im 12 km-Lauf schaffte diesmal kein Athlet eine Zeit unter einer Stunde. Als Schnellster schrammte Take Ringena um 56 Sekunden an dieser Marke vorbei. Schnellste Frau war Martina Pösentrup in 1:13:56.
In der Königsdisziplin (Foto Start mit Oliver Prinz rechts und Michael Kasprik links) über 29 km war ein offensichtlich neuer LSF-Starter der Erfolgreichste. Manuel Kriegs steht noch nicht in den Mitgliederlisten, erreichte aber bereits in 2:03:53 den zweiten Platz in der M30. Nach einem ruhigen Lauf im letzten Jahr griff Olli Prinz dieses Jahr wieder erfolgreich an und wurde in 2:05:34 zweitschnellster Läufer des Vereins. Während Reinhard Zumdick sich nach Münster noch mal für dieses Ereignis vorbereitet hat und mit 2:14:47 ein gutes Resultat einfuhr, wird Michael Kasprik (2:16:40) nächste Woche noch in Frankfurt Marathon laufen. In 3:11:11 war Lucia Dießel schnellste Frau, damit erreichte sie Platz 8 in der W55.
 


18.10.2014
Gemeinsame Busfahrt zum Rothaarsteiglauf mit Überraschungserfolg
Gruppenfoto

[MV] Die gemeinsame Busfahrt unseres Vereins führte uns in diesem Herbst zum Rothaarsteiglauf nach Schmallenberg-Fleckenberg. Insgesamt waren 28 Laufsportfreunde vor Ort, einige davon waren als Zuschauer und zum Wandern mitgefahren. Die Strecke ist sehr anspruchsvoll, gleich zu Beginn geht es steil hoch, und bis km 12 klettert man eigentlich nur. Auch die dann folgenden Bergabpassagen hatten es in sich. Die Zeiten waren also mit normalen Halbmarathon-Maßstäben nicht vergleichbar, zumal die Strecke über einen Kilometer länger ist. Für ihn selbt überraschend erreichte Hendrik Auf'mKolk, der direkt aus Frankfurt und nicht mit dem Bus angefahren war, den zweiten Platz in hervorragenden 1:31:40. Für Hendrik, der im Januar zu einem Frankfurter Verein wechseln wird, ein toller Abschluss beim LSF. Gemeinsam mit Markus van der Velde (1:47) und Hermann Fliss (1:54) gab es auch in der Mannschaftswertung Platz 2. Maria Feyerabend wurde in 1:58:29 schnellste Frau und gewann die W60. Auch Julia Suwelack konnte ihre Altersklasse gewinnen, während für Bodo Bruder der zweite Platz heraussprang. Bei hervorragendem Wetter war die Stimmung bei allen Beteiligten sehr gut, so dass wir auch für 2015 wieder eine gemeinsame Busfahrt planen werden.


Julia in der Mongolei

[MV] Julia Suwelack (Foto) ist ja bekannt für extreme Laufeinheiten. Vor einigen Jahren lief sie bereits im Himalaya, dieses Jahr war sie Teilnehmerin des Gobi-Marathons in der Mongolei.
In 5:15 war sie bei diesem Lauf drittschnellste Frau und - logisch - beste in ihrer Altersklasse.

Ein längerer Bericht in der WN ist hier nachzulesen.
 


90min Gruppe16.10.2014
Abschlusslauf 90-Minuten-Kurs
[DK,PS] Wieder geht ein Veranstaltungsjahr der Breitensportabteilung offiziell zu Ende. Auch in diesem Jahr schlossen wir mit einem Kurs für Fortgeschrittene den Reigen der Laufkurse ab – wie schon im Vorjahr ein 90-Minuten-Kurs. Allen, die dabei geholfen haben, diesen Kurs zu ermöglichen – sei es als Laufleiter, als Betreuer oder als Teilnehmer - sei an dieser Stelle noch mal sehr herzlich gedankt. Ich wage zu behaupten: Wir hatten unseren Spaß. Sieben Teilnehmer haben den Kurs erfolgreich, sehr engagiert und gut gelaunt mit dem Abschlusslauf beendet.
Vielen Dank an alle, die in der Vorbereitung und Durchführung ihre Freizeit zur Verfügung gestellt haben. Damit endete nach sechs Monaten das Kursprogramm im Bereich Breitensport. Das Angebot für das neue Jahr wird voraussichtlich im Januar veröffentlicht werden.



Reinhard Schröder und Carsten Ilgemann

[MV] Der Münster-Marathon hatte Reinhard Schröder (Foto links) schon geärgert. Bis KM 36 konnte er locker mit der 3-Stunden-Gruppe mithalten, dann warfen ihn Krämpfe und Magenprobleme noch zurück. Beim Essener Baldeneysee-Marathon wollte er es deshalb noch mal wissen und erreichte tatsächlich in 2:58:21 das Ziel unter der magischen 3-Stunden-Marke. Das war seine schnellste Zeit seit 2011. In München wäre er damit zeitgleich Vizemeister geworden, in Essen gewann er die 

Essen Baldeney

M60. Für Carsten Ilgemann (rechts) lief es genau umgekehrt. Im Gegensatz zu Münster reichte es für ihn diesman "nur" zu 3:03:49. Hans Schnabel erreichte in seinem ersten Marathon im LSF-Trikot 3:18:42, während Fulvio Quattrocchi sich auf 3:41:46 verbessern konnte.
Imposant ist Julia Rotthauwe in den Marathon zurückgekehrt. In ihrem ersten 42er nach der Babypause lief Juli eine 3:35:55 und wurde damit sogar Fünfte ihrer Altersklasse. Platz Sechs in der W50 gab es für Bärbel Ratering-Slüter für einen Lauf in 4:03:19. Einen zweiten Altersklassensieg konnte Julia Suwelack eringen. Sie benötigte 4:26:54 und gewann damit die W65.


 

Bernd Huesker

[MV] Zum dritten Mal in Folge fand die Deutsche Marathon-Meisterschaft in München statt. Trotz der weiten Anreise waren immerhin 11 Teilnehmer unseres Vereins am Start. Einen Platz auf dem Treppchen hatte zuletzt Marion Rother 2012 erreichen können. Diesmal war es Bernd Huesker, der mit sehr guten 3:21:52 den dritten Platz in der M65 erlaufen konnte. Von dieser Seite noch mal ein Glückwunsch an Bernd.
Tolle Zeiten erreichten auch Björn Reiß und Abdelah Saadani. Beide kamen fast zeitgleich ins Ziel und freuten sich gemeinsam über 2:48:24 bzw. 2:48:32. Björn war zuletzt 2011 so schnell unterwegs, Abdellah im LSF-Trikot noch nie.
In der M35 wurde Björn Sechster, in der M45 Abdellah Siebter. Sirus Pezeschgi dürfte nach dem bisherigen Jahresverlauf mit seiner 3:10:49 sehr zufrieden sein, dies liegt im Bereich dessen, was er sich vorgenommen hatte. Chris Dicks war in Münster schon 3:15 gelaufen, die 3:27 in München waren daher keine Verbesserung. Schnellste Frau des Vereins wurde Steffi Hoppe. Mit 3:36:29 konnte sie sich gegebnüber 2013 um vier Minuten steigern. Für Stani Bartusiak fiel die Marathonpremiere 2014 mit 3:53 eher durchwachsen aus. Stefan Chrzanowski und Rainer Wachsmann hätten wahrscheinlich nicht an einen einstelligen DM-Platz geglaubt, aber gemeinsam mit Abdellah wurden sie in der M45-Mannschaftswertung Achte. In 4:37 liefen Marion Urmelt und Martin Pöttker gemeinsam über den Zielstrich.
Im nächsten Jahr soll die Marathon-DM in einem anderen Ort stattfinden. Dann werden sicher wieder mehr LSFler an diesem Event teilnehmen.
 


Carolin Hauck (Foto: M. Holtkötter)

[MV] Ähnlich wie in Münster führt der Citylauf in Coesfeld auf schnellen Runden durch die Coesfelder Innenstadt. Da hier die Runden 2,5 km lang sind, bieten sich Läufe über 5 und 10 km an, die schnell und daher auch bei unseren Läufern beliebt sind.
Für das heraussragende Ergebnis in diesem Jahr sorgte Carolin Hauck (Foto), die auf der 5 km-Distanz das Maß aller Läuferinnen war und in 19:28 nicht nur das Rennen für sich entschied, sondern zugleich auch ihre Bestzeit um 23 Sekunden verbessern konnte. Wenn man berücksichtigt, dass Freitag noch Tempotraining anstand und der Lauf am Samstag eigentlich spontan erfolgte, lässt das noch auf einiges hoffen. Begleitet von ihrem Trainer Michael Scheel lief Ida Rose (W14, Foto nächste Seite) erstmalig 5km und auf Anhieb eine 20:31. Damit gewann sie auch ihre Alterklasse. Ihr durchweg gutes Laufgefühl und ein schneller letzter Kilometer (3:54) deuten grösseres Steigerungspotenzial an. Bei den Männern war Antonio Henrique auf seiner Paradastrecke in 18:44 wieder schnellster LSFler. Nicht ganz zufrieden zeigte sich dagegen Joost Krämer (M15), der sich nicht 100% fit fühlte und dennoch mit 18:52 seine Bestzeit nur um 7 Sekunden verpasste. Sicher wird ihm eine Verbesserung bald gelingen. Auch Michael Holtkötter konnte in 19:12 seine bisherige Jahresbestzeit deutlich verbessern.
Der 10 km-Lauf wartete mit einem Überraschungsgast auf....

/mehr/

Daniel Wälte

[MV] Zwischen Berlin letzte Woche und dem Marathon-Wochenende mit Essen und der DM in München hat der Bremen-Marathon eine Nische gefunden. Drei Teilnehmer unseres Vereins nahmen an dieser Veranstaltung teil.
Michael Schardt war schon zwei Tage vorher in der alten Heimat unterwegs und lief in Bremen die 10 km. In 49:02 wurde er Zwölfter seiner Altersklasse. Einen sehr guten Halbmarathon zeigte Daniel Wälte (Foto). Nachdem er sich in diesem Jahr über 10 km klar unter 40 Minuten verbessert hat, konnte er in seinem ersten Halbmarathon in 1:28:52 gleich deutlich unter 1:30 bleiben. Ludger Bannierink verfehlte in seinem ersten Marathon (im LSF-Trikot) die 4 Stunden nur denkbar knapp. Im Ziel blieb die Uhr bei 4:01:38 stehen.
Katrin Wilkes lief ihren ersten Wettkampf 2014 beim Essener Stadtlauf. Die Zeit von 49:26 bedeuteten am Ende Platz 9 im Gesamtklassement und Platz 2 in der W30.

Miriam Schröder

[MV] Saerbeck ist immer eine Reise wert. Alle 20 angereisten LSF-Starter landeten beim traditionell beliebten Kirmeslauf unter den ersten fünf ihrer Altersklasse. Neben neun Altersklassensiegen gab es in der Gesamtwertung sieben Top-Ten-Platzierungen.
Auf Miriam Schröder (Foto) ist in dieser Beziehung immer Verlass. Hinter Sandra Lüring wurde Miriam in 38:32 Gesamtzweite. Mit der Zeit liegt Miriam, die dieses Jahr fast nur 10er gelaufen ist, im Rahmen ihrer Ergebnisse, zur Düsseldorf-Zeit fehlt allerdings knapp eine Minute. Barbara Riesmeier lief nach der langen Triathlon-Saison ihren ersten 10er 2014 und verbesserte ihre Bestzeit um deutliche 40 Sekunden auf 43:52. Damit wurde sie Siebte. Auch für Timo Mersmann war es der erste Zehner in diesem Jahr. Mit 36:08 wurde er Gesamt-Sechster. Während Dominik Schmaltz in 39:14 seine Jahresbestzeit aus Everswinkel um eine Sekunde verfehlte, fehlten Michael Holtkötter 7 Sekunden zu einer Zeit unter 40 Minuten.
Im 5 km-Rennen blieben vier Männer unter 20 Minuten...

/mehr/

Sabine Knothe

[MV] Für den Start beim Dortmunder Phoenix-Halbmarathon war für Sabine Knothe (Foto) ein Ziel gegeben. Unter den Augen der Eltern sollte in ihrer Heimatstadt ein Podest herausspringen, also ein Platz unter den ersten Sechs. In dem hervorragend besetzten Feld gelang Sabine in 1:31:23 und Platz 6 das auch perfekt. Damit kam sie um eine Minute an ihre Bestzeit aus 2012 heran. Vielleicht reicht es in diesem Jahr sogar noch mal zu einer Zeit unter 1:30. Reinhard Schmiing, der in diesem Jahr schon zwei Mal unter 1:30 geblieben war, kam knapp hinter Sabine in 1:31:44 ins Ziel. Petra Frisse (2:19) und Angelika Syska (2:27) vervollständigten das LSF-Ergebnis.
Beim Beelener Volkslauf startete Karsten Kordes in der Nähe seiner Heimat Ahlen über 10 km. Nach neunmonatiger Wettkampfpause (zuletzt im Januar in Hamm) reichte es nur zu 45:34. Im Halbmarathon erreichten Magnus Grüger (1:45:34) und Michael Gesthuisen (1:58:26) die Plätze 5 und 7 in der M50.
Michael Schardt startete beim Herbstlauf des TUS Ofen und wurde im 10 km-Lauf in 50:16 Sechster der M60.
Mirko Kandora schließlich nutzte den Feiertag für den Radio-MK Lauf in Iserlohn. Er benötigte 46:10 für die 10 km-Strecke.
 


LSF-Weihnachtsfeier: 06.12.2014

Am Samstag, den 06.12.2014 findet die LSF-Weihnachtsfeier statt. Der Empfang geht um 18 Uhr los, Beginn der Feier ist um 19 Uhr.
Die Feier findet erneut im Cafe Uferlos statt. Anmeldeschluss ist der 15. November 2014. Anmeldungen bitte unter weihnachtsfeier@lsf-muenster.de
Eintritt (wird eingezogen): Mitglieder 15 €,
Gäste 20 €.

LSF-Almwanderwoche in der Leutasch/Tirol
13. bis 20.09.2015

Vom 13. bis 20.09.2015 bietet der LSF Münster eine geführte Almwanderwoche in der Leutasch/Tirol durch Ulrich Münten (DAV Wanderleiter) an.


/ Das Angebot im Detail /
 

Die aktuelle Zwischenzeit, Nr. 97


Die neue Ausgabe der Zwischenzeit mit Berichten vom Vereins- und Wettkampfgeschehen.

/ Download /
 

/ Zum Zwischenzeitarchiv /

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer


Di, 14.10.2014 19.30 - 20.00 Uh
Di, 28.10.2014 19.30 - 20.00 Uhr




Die Beschaffung der Vereinsbekleidung über einen Online-Shop wird aktuell neu geregelt. Siehe hierzu gesonderte Artikel auf der Homepage.
 

Nächste Vorstandssitzung


Die nächste Vorstandssitzung findet
am 18.11.2014 um 20:00 Uhr statt. Ort ist wie immer die Gaststätte Sentruper Höhe, Waldeyer Str. 81.

 

Tageswanderungen 2014
mit Ulrich Münten


Im Jahr 2014 bietet der LSF Münster e. V. durch Ulrich Münten (DAV Wanderleiter) 7 geführte Tageswanderungen an.

/ Infos unter "Bergwandern" /