icon

Termine

 

Startkatalog

Meisterschaftsplan
Startgeldabrechnung

Hier geht es zum Startkatalog und zum Rahmenterminplan für Meisterschaften.
Hier geht es zur Startgelderstattung (nur für Vereinsmitglieder).
Hier geht es zum internen Anmeldeformular für Meisterschaften. In eckigen Klammern ist der Meldeschluss angegeben. 
Hier findet man die aktuellen Startpassdaten des Vereins (Stand: 18.07.2016).

 

default.gif

Aktuelles

/Archiv/
dm-hamburg

[MH] Die diesjährigen Deutschen 10-km-Straßenlaufmeisterschaften finden am 11. September in Hamburg auf einer schnellen Strecke rund um die Außenalster statt. Es haben schon einige LSFer dafür Interesse bekundet. Anders als bei vielen Meisterschaften meldet unser Sportwart nicht für diesen Wettbewerb. Das muss jeder selbst auf der Seite des Veranstalters erledigen. Warum dies so ist und alle notwendigen Hinweise hat der Sportwart in ein PDF-Dokument zusammengefasst. Dort findet ihr alle Informationen. Meldeschluss ist der 28. August. Wer dann noch Fragen hat, wendet sich einfach direkt an den Sportwart.


dummy.gif

[MV] An die Siege von Fritz Koch vor allem bei Trailläufen hat man sich ja fast schon gewöhnt, seine Dominanz in seiner Freiburger Heimat ist beeindruckend. Nun hat Fritz auch bei einem Triathlon die Nase vorne. Beim Freiburger Jedermanntriathlon gewann er die Volksdistanz (400/20/5) in 59:29. 
Yannick Rinne lief mit einem Freund beim Großglockner-Berglauf. Auf 12,6 km müssen fast 1500 Höhenmeter bewältigt werden. Obwohl er aus dem 3. Startblock antreten musste und daher laufend überholen musste, erreichte er noch Platz 40 in 1:32. Auf den letzten Kilometern der Strecke war es stürmisch und mit 2° C sehr kalt.
Auf Norderney waren drei Laufsprtfreunde beim "Meine Insellauf" aktiv. Julia Große Leuusbrock holte dabei in 43:46 den dritten Gesamtrang. Etwas schneller war Tobias Westermann in 41:57. Bernhard Kreienbaum schließlich lief nach 56:24 ins Ziel.
Auf Strand und Watt lief Detlev May über 5 und 10 km beim Friesencross in Schillig. Für die 5 km benötigte er 24, für die 10 km knapp 58 Minuten. 

Sandra Lüring

[MV] Die Frauen des LSF beherrschen weiterhin den Münster-Triathlon und holen zum wiederholten Mal auf "fremdem Terrain" den Siegerpokal ab.
Über die Volksdistanz war Sandra Lüring (Foto) nicht zu bezwingen. Erwartungsgemäß war sie nach dem Schwimmen, vor dem sie nach eigenem Bekunden Respekt hatte, nicht vorne zu finden, aber die 8:46 liefen besser als gedacht. Schon auf dem Rad zeigte sie der Konkurrenz die Bremslichter und war in 30:31 die Stärkste. Und auch wenn sie beim Laufen "einfach keinen guten Tag hatte", war sie mit 19:23 die einzige unter 20 min. und daher insgesamt nicht zu schlagen. Zwei Minuten war der deutliche Abstand.
Den zweiten Sieg holte Ira Schwefer, die nach diversen dritten und vierten Plätzen nun endlich auch in Münster ihren ersten Sieg einfahren konnte. Auch Ira lag nach dem Schwimmen hinten, konnte sich aber mit der zweitbesten Radzeit (1:03:26) an die Spitze ranarbeiten. Das Laufen war dann in 43:25 eine klare Angelegenheit und brachte die erforderlichen 2 Minuten Vorsprung.
Eine starke Leistung zeigte Moritz Schlenkhoff. Nur 14 Tage nach seinem überragenden Auftritt bei der Langdistanz in Frankfurt mit einer Zeit unter 10 Stunden erreichte er in der Volksdistanz den dritten Gesamtrang und blieb noch unter einer Stunde. Steffen Vollbrecht benötigte 1:04:33 und wurde 4. M50. 
Auf der Olympischen Distanz war Ralf Franke noch etwas schneller als seine Frau und wurde in 2:10:57 (2. M50) schnellster LSF-Athlet. Björn Reiß war in 2:15:50 ebenfalls im Ziel zufrieden, auch wenn die Laufzeit mit 41:33 sicher wieder schneller werden wird. Drei Minuten später war auch schon Stefan Bales im Ziel. Hinter Ira war Beate Naujeck-Peters als 2. W50 zweitbeste Frau des Vereins.
Bei der Staffel lief Michel Hankemeier als Schlussläufer der zweitschnellsten Staffel in 18:00 über 5 km auch die zweitschnellste Zeit. Mit Barbara Heuer, Guido Wecker und Heinz Merse war sogar eine reine LSF-Staffel am Start. 
Hier ein Bericht in der WN.

dummy.gif

[MV] Der ZfS-Münster-City-RUN war der zweite Lauf der Münsterschen Laufserie. Urlaubsbedingt hat sich die Auswertung der Serie etwas hingezogen. Jetzt aber liegt die Auswertung vor. Die beiden Führenden nach dem ersten Lauf, Sophia Salzwedel und Christian Schröder, haben am 2. Lauf nicht teilgenommen. Daher führt nun Michael Weste (Foto) die Serie an, Zweite ist nur knapp dahinter Mechthild Kies. Dritter ist Mike Brouwer.
/Hier/ geht es zum Gesamtergebnis. 

         
Miriam Schröder (Foto: M. Holtkötter)
[MH] 2 Gold-, 2 Silber- und 4 Bronzemedaillen bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in der Leichtathletik im thüringischen Leinefelde sind die stolze Bilanz der Laufsportfreunde Münster.
Miriam Schröder (W35) gewann über 1.500 und 5.000 m die beiden Goldmedaillen und freute sich über Silber über 800 m. Dabei gelang ihr das Kunststück, über die beiden Mittelstreckendistanzen einen neuen Vereinsrekord zu laufen. Ihre tollen Resultate erstaunen umso mehr, da Schröder bislang kaum über Erfahrungen im Bahnlaufen verfügt.
Anne Holtkötter W55 freute sich über 3 unerwartete Bronzemedaillen über 800, 1.500 und 5.000 m. Nach den Vorleistungen ihrer Konkurrentinnen durfte man nicht unbedingt mit einer vorderen Platzierung rechnen. Marion Rother W70 trug mit einer Silbermedaille über 400 m und einer Bronzemedaille über 800 m zum tollen Gesamtergebnis bei. Wegen Rückenproblemen verzichtete sie auf einen Start über 1.500 m.
Delia Krell-Witte lief über 5.000 m denkbar knapp an einer Medaille vorbei. Sie lag im Ziel nur 15 Hundertstel hinter ihrer Teamgefährtin, der sie nur im Spurt unterlegen war. Über 1.500 m wurde Krell-Witte ebenfalls vierte. Eva Schönefeld (W45) konnte über 800 m eine sechsten Platz belegen und wurde über 1.500 m neunte. Mit ihren beiden Rennen war sie zufrieden.
Michael Holtkötter (M60) war mit seinem Lauf über 800 m, bei dem er den 6. Platz erzielte, sehr glücklich. Andreas Kösters (M35) musste sich mit harter Konkurrenz über 800 und 1.500 m auseinandersetzen. Er kam nahe an seine Bestzeiten heran und kam auf den 12. und den 13. Platz.
Klaus Pick (M50) musste auf einen Start über 800 m verzichten. Beim Einlaufen meldeten sich seine Wadenprobleme wieder. Karl-Heinz Prieß (M60) hatte wegen Knieproblemen ganz auf die Anreise verzichtet.
Gelaufene Zeiten: 
Miriam Schröder: 800 m – 2:19,92; 1.500 m – 4:47,00; 5.000 m – 18:15,68
Anne Holtkötter: 800 m – 2:47,97; 1.500 m – 5:46,72; 5.000 m – 21:00,66
Delia Krell-Witte: 1.500 m – 5:51,90; 5.000 m - 21:00,81
Marion Rother: 400 m – 1:43,10; 800 m – 3:44,33
Eva Schönefeld: 800 m - 2:46,95, 1.500 m - 5:46,82
Andreas Kösters: 800 m – 2:11,28; 1.500 m – 4:30,34
Michael Holtkötter: 800 m – 2:35,92

Fotos vom /ersten Tag/
Fotos vom /zweiten Tag/
Fotos vom /dritten Tag/
Machauer_Kuhlmann

[MV] Bei seinem Heimatrennen in Rorup tritt der gebürtige Dülmener John Kuhlmann (rechts) immer im Wechsel über 10 km oder im Halbmarathon an, und seit 2012 hat er dabei immer gewonnen. In diesem Jahr war also wieder der Halbmarathon an der Reihe, aber trotz der besten Rorup-Zeit von 1:15:31 reichte es diesmal "nur" zum zweiten Rang, weil mit dem Düsseldorfer Fabian Dichans noch jemand 2 Minuten schneller lief. Dritter hinter John wurde Marcel Machauer (links), der wie John in 1:22:08 noch weit entfernt von seiner Bestzeit ist. Auch Matthias Nowack, ebenfalls Dülmener, muss mit 1:25:54, die zu Platz 6 reichten, noch einiges tun, um an seine Bestzeiten heranzukommen. Justus Becks verpasste als Sieger der Hauptklasse eine Zeit unter 1:30 nur um 10 Sekunden.
Beste Frau wurde Helga Hillen, die als Gesamtachte 1:47:18 benötigte. Altersklassensiege gab es zudem für Sefanie Wieland (W30) und Lucia Dießel (W60).
Ein starkes Rennen über 3 km zeigte Philip Slüter. Mit 10:23 kam er auf den dritten Gesamtrang. Zuletzt war Philip 2011 über 3 km gelaufen und hatte dort noch eine Minute mehr benötigt. Reinhard Schmiing ist derzeit in bestechender Form und wurde in 10:39 Sechster, in 10:46 folgte Mike Brouwer als Zehnter. Bei den Frauen kam Barbara Riesmeier nach 12:11 ins Ziel und erreichte damit den zweiten Platz. Silvia Sprenger wurde in 13:23 Sechste.
Im 10 km-Lauf ragte das Ergebnis von Julia Große-Leusbrock heraus. Sie benötigte 43:07 und wurde damit Sechste. Fulvio Quattrocchi und Heidi Dittrich konnten in diesem Rennen jeweils die Altersklasse 65 gewinnen. 
Insgesamt waren wieder 52 Laufsportfreunde in Rorup am Start, es bleibt damit einer der beliebtesten LSF-Läufe.

         
Christl Dörschel und David Schönherr (Foto: M. Holtkötter)
Die Organisatoren des 10. ZFS Münster-City-RUN bedanken sich ganz herzlich bei allen Helfern unseres Vereins, die zu dieser schönen und erfolgreichen Veranstaltung beigetragen haben.
Die 10. Auflage stand unter einem besonderen Stern, denn einige Aufgaben in der Organisation wurden auf neue Personen verteilt. Da besteht immer die Gefahr, dass es Informationsverluste gibt. Wie es aber scheint, waren diese gering, denn die Laufveranstaltung mitten in der Stadt ging in gewohnter organisatorischer Qualität über die Bühne. Somit können wir in Ruhe, aber mit großem Engagement den 11. ZFS Münster-City-RUN am 2. Juli 2017 angehen.

Wir sind sehr glücklich, dass wir auch im kommenden Jahr das Zentrum für Sportmedizin als Titelsponsor im Boot haben. Dr. Ralph Schomaker und Dr. Gerrit Borgmann nahmen gestern die Siegerehrung der ersten sechs Männer und Frauen im Hauptlauf vor. Herzlichen Dank für alles.

Toll war auch die Versorgung im Ziel mit Krombacher ALKOHOLFREI und Krombacher FASSBRAUSE. Unser Dank geht auch an unseren Getränkesponsor.

Durchaus zufrieden durften wir mit der Vor- und der Berichterstattung vom Veranstaltungstag in den Westfälischen Nachrichten sein. Auch hierfür gibt es ein Dankeschön.

Der abschließende Dank geht an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die mit Spaß und sportlichem Ehrgeiz bei uns gestartet sind und unter Umständen auf das Viertelfinalspiel der Fußball-EM in Frankreich verzichtet haben.

Viele Fotos vom Event findet man /hier/. 





Laufreport hat über den 10. ZFS Münster-City-RUN berichtet. Nicht ganz richtig liegt der Berichterstatter beim Frauenanteil, der im Hauptlauf bei 34 Prozent lag. Aber mit einem Viertel und einem Drittel kann man schon mal durcheinanderkommen. 
 
         
dummy.gif
[MH] Es ist keine offiziell geführte Statistik, aber erwähnenswert ist die Tatsache schon. Für die Deutschen Seniorenmeisterschaften auf der Bahn, die vom 8. - 10. Juli in thüringischen Leinefelde-Worbis ausgetragen werden, haben insgesamt 9 LSFer gemeldet und gehen in 22 Wettbewerben, von 400 bis 5.000 m, an den Start. Das gab es in der Vereinsgeschichte bislang noch nicht und ist ein Beleg dafür, dass Bahnwettbewerbe sich in unserem Verein steigender Beliebtheit erfreuen. 

Anders als bei Meisterschaften auf der Straße, muss man für Meisteschafen auf der Bahn eine Qualifikationsnorm erfüllen. Wer für die Zukunft mehr dazu wissen möchte, spricht einfach Arne Fischer oder Michael Holtkötter an. 
/Hier/ findet ihr die Meldeliste.
         
dummy.gif
[MH] David Schönherr hat beim Harsetal-Marathon in Löningen den Halbmarathon in Jahresbestzeit von 1:11:01 Stunden gewonnen. Damit blieb David nur 5 Sekunden über einer neuen Bestzeit, die er 2014 mit 1:10:56 Stunden lief. Er scheint gut in Form zu sein, denn die Strecke in Löningen ist durchaus anspruchsvoll. John Taylor belegte den 9. Rang in der M55 in der Zeit von 1:39:15 Stunden. 

Am Freitagabend (24.06.) konnte Michael Prott beim Lauf "Rund um den Offlumer See" in Neuenkirchen über 10 km im Gesamteinlauf den 3. Rang belegenn. Für ihn stoppte die Uhr nach 37:12 Minuten. Dies war zugleich der 2. Platz in der AK M35
 
         
Yannick Rinne
[MH] Yannick Rinne startete bei 27 Grad beim 5-KM-St Joseph-Lauf auf Malta, den er als Gesamtsieger beenden konnte. Die Strecke war diesmal nicht so bergig und viel besser organisiert, als das bei seinem ersten Wettkampf auf Malta war. Kleine Anstiege gab es trotzdem. So war Yannick mit der Zeit von 16:09 Minuten sehr zufrieden, zumal es auch eine Saisonbestleistung ist.
Das Training auf Malta scheint sich langsam auszuzahlen. Bis KM 3 lief er mit dem späteren zweiten auf einer Höhe. Danach konnte Yannick sich an einem Anstieg absetzten, den Vorsprung halten und den Sieg nach Hause laufen. Sein nächster Wettkampf wird dann der Großglocknerlauf über 15 km sein. Das bergige Malta gibt da einen kleinen Vorgeschmack.

"Zwischenzeit":
Heft 104 ist online
 


Die 104. Ausgabe der "Zwischenzeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 103 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

Neuer (Nordic) Walking Kurs


Der Kurs ist ausgebucht!!!

Ab dem 11.07.2016 findet ein neuer Walking / Nordic Walking Kurs statt. Bitte rechtzeitig anmelden!
heinz.hoveling@lsf-muenster.de
Weitere Infos hier.


Tageswanderungen 2016
mit Ulrich Münten


Im Jahr 2016 bietet der LSF Münster e. V. durch Ulrich Münten (DAV Wanderleiter) 4 geführte Tageswanderungen an.

/ Infos unter "Wandern" /

Nächste Vorstandssitzung


Die nächste Vorstandssitzung findet am 19. Juli 2016 um 20:15 Uhr in der Gaststätte Sentruper Höhe statt. Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer

Do, 07.07.2016 19:30-20:00 Uhr
Do, 21.07.2016 19:30-20:00 Uhr
Do, 04.08.2016 19:30-20:00 Uhr

T-Shirts und Singlets sind vorrätig, so dass zur Zeit fast alle Größen
zur Verfügung stehen.
Informationen zum Standort der Kleiderkammer gibt es hier.

Spiridonwertung 2015

 

Die Spiridonwertung 2015 ist abgeschlossen. John Kuhlmann siegte vor David Schönherr und Markus van der Velde. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.