icon

Termine

 

Startkatalog

Meisterschaftsplan
Startgeldabrechnung

Hier geht es zum Startkatalog und zum Rahmenterminplan für Meisterschaften.
Hier geht es zur Startgelderstattung (nur für Vereinsmitglieder).
Hier geht es zum internen Anmeldeformular für Meisterschaften. In eckigen Klammern ist der Meldeschluss angegeben. 
Hier findet man die aktuellen Startpassdaten des Vereins (Stand: Feb. 2014).

 

default.gif

Aktuelles

/Archiv/
 

30.08.2014
Oliver Prinz wird Zweiter beim Berglauf in Altenberge

Sieger der 5 km in Altenberge

[MV] Bei nassfeuchtem Wetter ging am Samstag der Altenberger Berglauf über 5 und 10 km sowie über Schülerstrecken in seine sechste Ausgabe. Mit acht Startern, davon drei Mal von der Famile Lammers, war der LSF diesmal sehr gering vertreten.
Im 5 km-Lauf konnte Oliver Prinz (rechts) den zweiten Gesamtplatz erreichen. Auf Doppelsieger Manuel Meyer hatte er 1:20 Rückstand, den Dritten Johannes Besmehn (links) hatte er zwar schon früh abgehängt, der blieb ihm aber auf den Fersen und so konnte Oliver nur 8 Sekunden ins Ziel retten. Oliver befindet sich derzeit im Aufbautraining für einen Triathlon und hatte morgens noch Schwimmtraining absolviert.
In diesem Rennen lief Michael Schardt 25:24 und wurde 3. M60. Im 10 km-Lauf war Hermann Fliß bester LSF-Läufer. Er kam auf 44:23 und wurde 4. M50. Stefan Lammers konnte in 46:41 auch die Altenberger Bergziegen unterstützen. Thosten Ullrich lief 47:09 und einzige Frau auf dieser Strecke wurde Nadine Effner in 1:03:34. Frieda Lammers lief die 1 km-Schülerstrecke in 6:21.
Hier einige Fotos von Michael Schardt.

Klaus Pick

[MV] Bereits vor zwei Wochen ging Damian Kaminski bei der Bahnlaufserie in Bergisch Gladbach an den Start und erreichte eine neue Bestzeit über 3000 m. Am Donnerstag war er dort erneut über die halbe Distanz am Start. Eine Bestzeit musste es geben, denn Damian war noch nie über 1500 m unterwegs. In 4:32,07 sprang eine sehr gute Zeit heraus, mit der er sich im Bereich seiner Trainingskollegen Andreas Kösters (4:31) und Marcel Machauer (4:33) befindet. Damian, der höchstens 10 km läuft, hat damit sein Portfolio auf vier Strecken erweitert. Jetzt fehlen noch die 800 m.
Klaus Pick (Foto) ging am Sonntag in Dortmund beim Sportfest des SUS Brambauer über 3000 m an den Start. In 11:13,71 blieb er ein wenig über der auf Straße erlaufenen 11:05 aus Rorup.
 


Rothaarsteig-Marathon

[MV] Der Vorstand hat über eine gemeinsame Busfahrt zu einem Laufevent im Herbst nachgedacht. Wir haben uns entschieden, am 18.10.2014 zum Rothaarsteig-Marathon nach Schmallenberg-Fleckenberg zu fahren. Dabei stellen wir bewusst nur eine Strecke zur Auswahl, nämlich den Halbmarathon über 22,1 km. Bei den vergangenen Busreisen war nämlich immer wieder das Problem aufgetaucht, dass viele Mitfahrer entweder lange auf ihren Start oder nach dem Wettkampf lange auf die Rückfahrt warten mussten. Natürlich können auch interessierte Wanderer mitkommen, die statt des Wettkampfs lieber gemütlich das Sauerland erobern wollen. Start des Halbmarathons ist um 12:00 Uhr, so dass wir diesmal nicht so früh wie zuletzt häufiger in Münster losfahren müssen. Alle, die Interesse an der Mitfahrt haben oder noch Fragen stellen wollen, können sich hier bei uns melden. Damit wir vernünftig planen können, solltet Ihr Euch bis spätestens bis 28.09.2014 unter der selben E-Mail-Adresse verbindlich angemeldet haben.


 

24.08.2014
Katharina Hauertmann wird in Hiltrup erneut Zweite

Katharina Hauertmann, Sandra Lüring

[MV] Katharina Hauertmann (links) kann in den letzten Wochen auf eine beeindruckende Bilanz zurückschauen: Siebte in Oelde, zweite beim Trail im Sauerland, zweite in Rinkerode, erste in Ostbevern und nun wieder zweite in Hiltrup. Noch beeindruckender ist aber die Zeit, denn mit 1:28:27 hat sie sich in den exklusiven Kreis der Läuferinnen gelaufen, die unter 1:30 geblieben sind. Katharinas Bestzeit im LSF-Shirt ist sechs Jahr alt und stand bei 1:31:46. Nur gegen die Siegin Sandra Lüring (mitte, 1:24:24) war an diesem Tag nichts auszurichten. Nicole Essing als Fünfte (1:39:20) und Sina Kerkering auf Platz 7 (1:40:33) vervollständigten das gute Abschneiden unserer Frauen. Maria Feyerabend lief nur zwei Tage nach Einen in 1:45:22 erneut zum Altersklassensieg, dies schaffte auch Barbara Heuer in der W50 (1:54:33), während Rosa Gomes in 1:48:15 Dritte der W45 wurde.
Auch das Männerergebnis kann sich sehen lassen...
Hier einige Fotos, die uns Michael Schardt zur Verfügung gestellt hat.
Und hier sein Bericht im Laufreport.

/mehr/

Yannick Rinne

[MV] Die Havixbecker Sandsteinmeile findet mittlerweile in der Innenstadt von Havixbeck statt. Dadurch ist die Attrativität gestiegen, leider ist der Lauf aber nicht amtlich vermessen, was vielleicht einige nach wie vor von einer Teilnehme abhält. In diesem Jahr kamen für die münsteraner Läufer noch zwei Terminkollisionen mit Einen am Freitag und Hiltrup am Sonntag dazu. So waren nur drei Starter unseres Vereins in Havixbeck, alle auf der 5 km-Strecke. Yannick Rinne (Foto) konnte sich hier in 16:21 deutlich durchsetzen, der zweite Läufer hatte eine halbe Minute Rückstand, der dritte fast zwei Minuten.
Bei den Frauen konnte Magdalena Cantu trotz des Starts in Einen am Vortag in 24:19 den fünften Platz und den Sieg in der W50 erzielen.
Michael Schardt war wieder in Doppelfunktion unterwegs. Neben seinem zweiten Platz in M60 in 24:52 schrieb er auch für den Laufreport, was man hier noch mal nachlesen kann.

Hendrik Auf'mKolk

[MV] Hendrik Auf'mKolk (Foto) bleibt den Trail- und Bergläufen verbunden.
Am Wochenende startete er beim Matterhorn Ultraks über 30 km und 2.000 Höhenmeter. Die Veranstaltung gehört zur Skyrunning-Serie und ist dementsprechend gut besetzt. 1.400 Teilnehmer aus 59 Nationen gingen über die verschiedenen Distanzen an den Start.
Mit dem Ergebnis (Platz 17 in 3:38 h) war Hendrik sehr zufrieden. Hier ein paar Eindrücke von der Strecke. Nach zwei Wochen Regeneration steht beim Tromso Skyrace in Norwegen das letzte Highlight in diesem Jahr an.
 


Maria Feyerabend

[MV] Gleich 30 Starter unseres Vereins sah der eigentlich recht kleine Emsseelauf im Warendorfer Vorort Einen-Müssingen. Davon gingen fast alle, nämlich 28, auf die 10 km-Strecke, und Grund dafür dürfte sein, dass dieser Lauf zur Laufserie "Volksbank-Cup" im Kreis Warendorf gehört. Offensichtlich sind die Bedingungen vor Ort nicht so einfach, denn die Zeiten unserer Läufer waren bei den meisten in diesem Jahr schon besser. Die beste Einzelplatzierung erreichte Maria Feyerabend (Foto) mit einem zehnten Platz, obwohl sie in 48:25 vier Minuten unterhalb ihrer Jahresbestzeit blieb. Neben ihr konnte auch Bärbel Ratering-Slüter in 50:19 einen Altersklassensieg erlaufen, zweite Plätze gab es für Vanessa Radusch (48:27) und Birgit Nathaus (51:02). Schnellster Mann wurde Ralf Schulze, der in 39:27 einzig unter 40 Minuten blieb und Zweiter M35 wurde. Unter 40 war Sirus Pezeschgi in Ostbevern auch noch geblieben, am Freitag kam er auf 40:58 (3. M50). Bernd Huesker schaffte in 44:16 den AK-Sieg in der M65, in der M75 schaffte dies auch Gottfried Schäfers in 53:20. In der M60 wurden Fulvio Quattrocchi und Stanislav Bartusiak Zweiter und Dritter, in der M65 Heinz Hoveling ebenso Zweiter. Im 20 km-Lauf erreichte Michael Schardt in genau 1:53 den dritten Platz in der M60. Er war damit ebenso einziger Teilnehmer des Vereins wie Karl Wendland über 5,4 km (28:53, 4. M55).

Johanna Rellensmann (Foto: M. Holtkötter)

[MH] Johanna Rellensmann lief mit 16:51,81 Minuten über 5.000 m bei der Bahnlaufserie in Bergisch Gladbach am Donnerstagabend nicht nur eine neue persönliche Bestzeit, sondern stellte einen neuen Vereinsrekord auf. Außerdem gewann sie den Lauf mit deutlichem Vorsprung. Mit dieser Zeit hat sich Johanna unter die Top30 der aktuellen Deutschen Bestenliste geschoben. Weiterhin unterbot sie die Qualifikationsnorm für Deutsche Meisterschaften über diese Distanz um rund 29 Sekunden.

Diese Zeit bedeutet einen Kilometerschnitt von 3:22 Minuten. Streng genommen war sie somit schneller als bei ihrer bisherigen Bestzeit von 10:20,08 Minuten über 3.000 m, die sie im Vorjahr in Telgte gelaufen ist. Somit sollte sie in der Lage sein, über 3.000 m eine Zeit von unter 10 Minuten laufen zu können.

Für Johanna war der Wettkampf in Bergisch Gladbach ein Test für den kommenden Einsatz in der 1. Triathlonbundesliga am 6. September in Hannover. Sie scheint dafür bestens gerüstet zu sein.
 


timo mersmann, barbara riesmeier, andré riesmeier

[MH] Die Badehose konnte in der Tasche bleiben, weil Blaualgen im Badesee am vergangenen Samstag aus dem Borkener Triathlon einen Duathlon machten. Dreigeteilt wurde der Wettkampf trotzdem und gliederte sich in Laufen, Radfahren und wieder Laufen. Drei LSFer waren vor Ort. Timo Mersmann (links im Bild), Lauftrainer der Dienstagsgruppe, hatte schon vor dem Wettkampf gesagt, dass ihm der Duathlon sehr liegen würde. Ein 2. Platz in 1:21:50 Std. im Gesamteinlauf über die Kurzdistanz bestätigte seine Einschätzung. André Riesmeier belegte den 32. Platz in 1:32:55 Std. Seine Frau Barbara musste feststellen, dass die Streckenlängen beim Laufen ihrem aktuellen Training nicht entgegenkommen. Sie waren ein wenig zu weit, sodass sie auf der zweiten Laufstrecke noch von zwei Frauen überholt wurde. Am Ende bedeutete dies den 6. Gesamtplatz in 1:39:03 Std.


Fritz Koch

[MV] Zweiter Wettkampf 2014, zweites Mal in Schweden. Nach dem Milsparet im Mai lief Fritz Koch (Foto) nun beim Top-besetzten Stockholmer Mitternachtslauf mit. In 34:33 konnte er seine Zeit aus dem Mai verbessern. In diesem Feld bedeutete dies Platz 33 von über 31000 Teilnehmern.

Ebenfalls hervorragend besetzt ist die Bahnlaufserie in Bergisch-Gladbach. Damian Kaminski startete hier am Donnerstag über 3000 m. Die Reise hat sich für Damian gelohnt. Mit 9:32,64 Min sprang eine neue persönliche Bestzeit heraus.

Beim Volkslauf in Haltern-Bossendorf nahm der Marathon-Vorbereitungskurs von Dirk und Jutta mit ca. 25 Teilnehmern fast komplett am 20 km-Lauf teil. Wenngleich der Lauf in der Finisherzahl recht klein ausfällt, gab es viele gute Zeiten und Ergebnisse. Schnellster Mann war Marc Bußmann, der in 1:30:21 Dritter M30 wurde. Bei den Frauen erreichte Jessica Driesch als Gesamt-Siebte nach 1:39:52 das Ziel. Neben ihr konnten auch noch Miriam Kolar (W40) und Martina Wesseler (W50) sowie als einzige LSF-Teilnehmerin über die halbe Strecke (10,7 km) Nadine Effner (W35) Altersklassensiege erzielen.
Der tolle Auftritt der gesamten Gruppe stimmt sehr optimistisch für das große Finale beim Münster Marathon.
 


Ira Schwefer

[MSch] Mit 13 Läufern waren die Laufsportfreunde beim 25. Sommernachtslauf in Spelle dabei, allein zehn nahmen den Halbmarathon in Angriff, während sich Stephan Huesmann (10 km 59:41; 5km 22:27) als Doppelstarter betätigte.
In 1:29:22 schaffte Ira Schwefer (Foto) eine Punktlandung und Platz 2 in der Gesamtwertung, denn das Ziel lautete, unter anderthalb Stunden zu bleiben. Gleichzeitig war das Rang 1 in W40. Zuletzt hatte es 2012 für 1:28:19 gereicht. Das nächste Ziel für Ira wird es sein, in Münster unter 3:10 ins Ziel zu kommen. Ebenfalls zu AK-Siegen kamen Maria Feyerabend als Siebte (W60, 1:41:45) und Vanessa Radusch als Neunte (W30, 1:45:32), die in ihrem ersten Halbmarathon des Jahres ihre persönliche Bestzeit aus 2010 um rund drei Minuten unterbot. Schnellster LSF-Mann war erwartungsgemäß Michael Kasprik mit einer neuen SB in 1:24:01 und Rang 3 in M35. Es folgten mit starker Leistung Sirus Pezeschgi (2. M50 1:26:57) und Bodo Kienecker (1:27:58). Zu weiteren AK-Podestplätzen reichte es für Magdalena Cantu (3. W50, 1:53:39) und Michael Schardt (2. M60, 1:51:13). Komplettiert wurde die LSF-Teilnahme durch Marco Hampels ersten Wettkampf 2014 (1:50:21), den er noch mit 9 km vorweg zu einem 30er umfunktionierte und Susanne Koch (2:12:21). Die äußeren Bedingungen waren bei 22 Grad und geringer Luftfeuchtigkeit recht günstig, aber die Halbmarathonis wurden nach etwa einer Stunde Laufzeit von einem wolkenbruchartigen Regen und Gewitter überrascht, der allerdings nur zehn Minuten andauerte. Im Gegensatz zum letztem Jahr stimmte aber die Streckenlänge. 2013 hatte man die Läufer fehlgeleitet, wodurch ein paar hundert Meter mehr gelaufen werden mussten.
Über zehn Kilometer unterzog sich John Kuhlmann einem Formtest vor der Westdeutschen HM-Meisterschaft im September. Er konnte seine Altersklasse M30 in guten 33:43 gewinnen und sich hinter Thomas Bruns (Union Meppen) auf dem 2. Gesamtrang platzieren. Gerhard Menke erreichte nach 43:53 das Ziel und wurde 3. in M55.


Katharina Hauertmann

[MV] Mit einem Großaufgebot von 41 Läuferinnen und Läufern nahmen die Laufsportfreunde Münster am Beverlauf in Ostbevern teil. Allein 34 davon starteten im 10 km-Lauf.
Katharina Hauertmann (Foto) erreichte in diesem Rennen den Sieg in der Frauenkonkurrenz. In 40:29 hatte sie einen Vorsprung von fast 2 Minuten. Vor fast genau einem Jahr war Katharina in Düsseldorf zuletzt unter 40 Minuten geblieben. Jetzt scheint sie wieder in der Form zu sein, dieses Ziel auch 2014 zu erreichen. Einen Altersklassensieg erreichte Maria Feyerabend. Sie lief 46:40 und gewann die W60. Schnellster Mann wurde Ralf Schulze. Seine Zeit von 38:53 war die erste Zeit unter 39 Minuten in diesem Jahr. Kurz hinter ihm erreichte Michael Machill eine Zeit von 39:16. Zum ersten Mal in diesem Jahr unter 40 Minuten blieb Sirus Pezeschgi. Am Ende machte er es spannend, aber 39:58 reichten knapp aus. Altersklassensiege gab es noch für Bernd Huesker und Gottfried Schäfers.
Im 5 km-Rennen konnten Antonio Henrique und Karl-Heinz Prieß unter den ersten 10 bleiben. in 19:25 wurde Antonio Achter, 17 Sekunden später Karl-Heinz Zehnter. Das komplette Treppchen in der M55 vervollständigte Ulrich Kaiser in 22:14. Im Halbmarathon waren nur zwei Starter unseres Vereins dabei. Stefan Bales verfehlte die 90 Minuten nur knapp. In 1:30:44 wurde er Zehner. Den Altersklassensieg in der W65 erreichte Marion Rother in 2:08:35. Helga Hillen wurde im 7 km Walking Gesamt-Fünfte.

 
Michael Schardt

[MV] Stilecht mit der Startnummer 60 feierte Michael Schardt (Foto) seinen 60. Geburtstag beim Kempele Marathon, gleichzeitig sein 60. (!) Marathon. Dieser Lauf findet in Finnland in Oulu am nördlichen Rand der Ostsee statt, der Ort ist als Stammsitz der Fa. Polar bekannt. in knapp unter 5 Stunden erreichte er den sechsten Platz in der M60. Auch von Seiten des Vereins Glückwunsch zum runden Geburtstag.

Beim Halbmarathon in Nordkirchen waren nur Männer unseres Vereins am Start. Der Schnellste war dabei Reinhard Schröder. Er verbesserte seine Jahresbestzeit aus Hamm um genau eine Minute und gewann in 1:28:44 den sechsten Platz und die M60. Reinhard Schmiing verpasste drei Plätze dahinter eine Zeit unter 1:30 nur knapp, gewann aber die M45. Michael Geske lief als 5. M55 1:36:03, zwei Minuten später kommt Mario Proske als 6. M45 ins Ziel. Magnus Grüger und Rainer Wachsmann ereichen Zeiten um 1:47 bzw. 1:49.

Christel Herbert, Hildegard Kerkhoff, Karin Grawe, Christel Schewe und Jutta Tüllmann bildeten das Frauenteam des LSF beim Kölner Woman's Run. Sie liefen Zeiten zwischen 28:32 und 36:57.
 


Olli Prinz

[MV] Nur fünf Teilnehmer des LSF starteten beim nicht vermessenen Baumbergelauf in Holthausen-Beerlage. Die Ausbeute ist dafür mit drei Plätzen unter den ersten Fünf nicht schlecht.
Im 5 km-Lauf konnte Magdalena Cantu als einzige Teilnehmerin in 24:19 den vierten Gesamtplatz erreichen. Im 10 km-Lauf waren vier Aktive unseres Vereins am Start. Dabei holte Sina Kerkering in 46:39 Platz 2, und Oliver Prinz (Foto) schloss seinen ersten Wettkampf seit den Sixdays mit einem vierten Platz in 38:30 ab. Hermann (41:50, 1. M50) und Ludger Fliß (50:01, 7. M55) vervollständigten das LSF-Ergebnis.
 


Moritz Schlenkhoff

[MV] Erneut hat Moritz Schlenkhoff (Foto) im Triathlon einen starken Eindruck hinterlassen. Bei der Volksdistanz beim Sassenberger Triathlon über 680 m Schwimmen, 23 km Radfahren und 5,4 km Laufen erreichte er in 1:10:47 den siebten Platz. Marc Ziegler blieb nur knapp dahinter. In 1:12:42 wurde Marc im Ziel Gesamt-Zwölfter. Auch Hermann und Maria Hemsing gingen in Sassenberg an den Start. Hermann erreichte 1:25:03, Maria benötigte 1:45:30.
Daniel Mehring gewann die NRW-Meisterschaften über die Kurzdistanz mit großem Vorsprung in 2:05. Thomas Caruso startete beim Münsterland-Grandprix und erreichte in 3:20 Platz 10.
Beim Ostseeman in Glückstadt über die Langdistanz wurde Stephan Kerkering in hervorragenden 10:12:41 30. und dritter in seiner Altersklasse.
In Esens unternahm Michael Kasprik einen Doppelstart über 5 und 10 km. In 19:19 und 39:22 ist er in beiden Rennen fast gleich schnell und wird Achter bzw. Siebter.
In Rostock lief Michael Schardt nur einen Tag nach seinem Halbmarathon in Ibbenbüren Marathon. Er kam nach 5:05 ins Ziel.
 


Marcel Machauer

[MV] Noch vor kurzen sprachen wir über erzielte Siege und Marcel Machauer (Foto links) stellte fest, noch nicht so viele in seiner Karriere erzielt zu haben. Seit Freitag ist einer dazu gekommen. Beim 31. Aaseelauf in Ibbenbüren sicherte er sich in 1:18:19 trotz drückender Hitze den Sieg im Halbmarathon. Dabei fiel der erste Platz sehr überlegen aus, denn der Zweitplatzierte benötigte mehr als zwei Minuten mehr. Sowohl Marcel als auch Andreas Kösters bereiten sich auf den Münster Marathon vor. Für Andreas lief es nicht so gut. Er lief in 1:26:37 ein einsames Rennen und verfehlte trotz eines siebten Platzes die gesteckten Ziele. Michael Schardt lief knapp 2:10.
Im 5 km-Lauf plante Eva Schönefeld (Foto oben links) in Begleitung von Michael Holtkötter (2.v.l.) eine Zeit unter 20 Minuten. Bei der Hitze verfehlte sie dieses Ziel in 20:33 zwar deutlich, wurde aber gute Zweite. Reinhard Schmiing (oben rechts) konnte mit 18:50 erstmals unter 19 Minuten bleiben und wird auch über Platz 4 sehr zufrieden gewesen sein.
Die meisten Teilnehmer des Vereins sah der 10 km-Lauf. Schnellster Mann wurde hier Marc Bußmann in 43:52. Nachdem er in diesem Jahr drei mal 46er Zeiten über 10 km erzielt hatte, war dies ein großer Sprung nach vorne. Jessica Driesch wurde in 48:34 schnellste Frau und erreichte damit sogar den 10. Gesamtplatz. Sowohl Jessica als auch Marc sind Mitglieder der Marathontrainingsgruppe von Dirk und Jutta und ganz neu im Verein. Altersklassensiegerin in der W40 wurde Miriam Kolar in 56:07.
 


Gemeinsame Busfahrt

Rothaarsteig

Die gemeinsame Busfahrt des LSF geht in diesem Jahr am 18.10.2014 zum Rothaarsteiglauf nach Schmallenberg. Anmeldung hier. Weitere Infos unter Aktuelles.


LSF-Weihnachtsfeier: 06.12.2014

Am Samstag, den 06.12.2014 findet die LSF-Weihnachtsfeier statt. Der Empfang geht um 18 Uhr los, Beginn der Feier ist um 19 Uhr.
Die Feier findet erneut im Cafe Uferlos statt. Anmeldeschluss ist der 15. November 2014. Anmeldungen bitte unter weihnachtsfeier@lsf-muenster.de
Eintritt (wird eingezogen): Mitglieder 15 €,
Gäste 20 €.
Ergebnisse und Berichte zum
8. BROOKS Münster City RUN

/ Zu den Ergebnissen (pdfs) /

/ Direkt zur Suche und zum Urkundendruck /


/ Zur Berichterstattung /



(Nordic) Walkingkurs für Anfänger


Der nächste (Nordic) Walking Kurs findet ab dem 04. August 2014 statt.

/ Infos & Anmeldung /

 

Die aktuelle Zwischenzeit, Nr. 96


Die neue Ausgabe der Zwischenzeit mit Berichten vom Vereins- und Wettkampfgeschehen.

/ Download /
 

/ Zum Zwischenzeitarchiv /

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer


Di, 02.09.2014 19.30 - 20.00 Uhr
Di, 16.09.2014 19.30 - 20.00 Uhr
Di, 30.09.2014 19.30 - 20.00 Uhr
Di, 14.10.2014 19.30 - 20.00 Uhr
Di, 28.10.2014 19.30 - 20.00 Uhr

Die Beschaffung der Vereinsbekleidung über einen Online-Shop wird aktuell neu geregelt. Siehe hierzu gesonderte Artikel auf der Homepage.
 

Nächste Vorstandssitzung


Die nächste Vorstandssitzung findet
am 26.08.2014 um 20:00 Uhr statt. Ort ist wie immer die Gaststätte Sentruper Höhe, Waldeyer Str. 81.

 

Spiridonwertung 2013

 

Die Spiridonwertung 2013 ist abgeschlossen. David Schönherr siegte überlegen vor John Kuhlmann und Anne Holtkötter. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.

Tageswanderungen 2014
mit Ulrich Münten


Im Jahr 2014 bietet der LSF Münster e. V. durch Ulrich Münten (DAV Wanderleiter) 7 geführte Tageswanderungen an.

/ Infos unter "Bergwandern" /