icon

Termine

 

Startkatalog

Meisterschaftsplan
Startgeldabrechnung

Hier geht es zum Startkatalog und zum Rahmenterminplan für Meisterschaften.
Hier geht es zur Startgelderstattung (nur für Vereinsmitglieder).
Hier geht es zum internen Anmeldeformular für Meisterschaften. In eckigen Klammern ist der Meldeschluss angegeben. 
Hier findet man die aktuellen Startpassdaten des Vereins (Stand: Feb. 2014).

 

default.gif

Aktuelles

/Archiv/

26. GALERIA Kaufhof-Silvesterlauf
- Jetzt online anmelden



/ Zur Ausschreibung /

/ Direkt zur Online-Anmeldung /

ausgebucht

[MH] Pünktlich mit dem Anmeldeschluss am 15. November war in diesem Jahr unsere Weihnachtsfeier ausgebucht. Der Saal im Café Uferlos fasst 180 Personen - mehr geht nicht. So musste das Festkomitee allen, die versucht haben, sich noch nach Anmeldeschluss anzumelden, leider eine Absage erteilen. In der Weihnachtszeit ist es auch nicht möglich, kurzfristig einen noch größeren Raum zu finden, der uns den Rahmen für die LSF-Weihnachtsfeier bieten kann.



19.11.2014
Marathonkurs für Einsteiger und Genussläufer 2015
wieder mit Jutta & Dirk: Kursangebot ist online!




[DKeg] Für den 14. Volksbank-Münster-Marathon am 06.09.2015 bietet der LSF-
Breitensport wieder einen Vorbereitungskurs für Einsteiger und Genussläufer an.
In 2014 brachte das Trainertandem Jutta Homann und Dirk Keggenhoff
27 Finisher ins Ziel, für 18 (!!) war es der der erste Marathon. Dieses enorme
Gesamtergebnis und der entspannte Kursverlauf machen Jutta und Dirk Vorfreude
auf die Neuauflage. Zu den Details hier.

Frauenteam

 

[MV] Eigentlich hatte unser Verein ein Rekordergebnis für die westfälischen Crossmeisterschaften in Herten gemeldet. 26 Teilnehmer wollten an den Start gehen, Michael hatte dabei auch versucht, in vielen Kategorien Mannschaften zusammenzustellen. Leider fehlten dann am Start insgesamt acht, die meisten mit Erkältung oder wie bei Sue Rossano wegen der verspäteten DB. Trotzdem konnten sich die Ergebnisse in Herten durchaus sehen lassen. Im Gegensatz zu Oelde 2013 gibt es in Herten nicht so heftige Anstiege, aber der Kurs über Rasen, Rindenmulch und Matsch kostet dennoch viele Kräfte. In drei verschiedenen Rennen über 3,1 km gingen zunächst die Jüngeren an den Start. Joost Krämer war erkältet und musste sich mit einem Mittelfeldplatz begnügen. Ida Rose dagegen lief ein tolles Rennen und hätte beinahe gewonnen, am Ende stand Platz 2 in der W14. Luca Heerdt lief in der U20 ein beherztes Rennen. Am Ende stand ein guter fünfter Platz.
Dann waren die Frauen über 3 Runden und insgesamt 5,3 km an der Reihe. Mit Miriam, Katharina und Maren fehlten leider drei aussichtsreiche Läuferinnen, aber die anderen schlugen sich dennoch ganz stark. Caro Hauck (mitte), Julia Große-Leusbrock (links) und Steffi Michels liefen mannschaftlich sehr geschlossen und erreichten die Plätze 4, 7 und 9 sowie Platz 3 in der Mannschaftswertung. Nach Marions Ausfall war Delia Krell-Witte einzige Seniorin am Start. Mit dem Vizemeistertitel in der W55 holte Delia neben Ida das beste Einzelergebnis.
Das teilnehmerstärkste Feld war bei den Senioren ab M40 zu finden....
Eva Schönefeld, Matthias Nowack und Michael Holtkötter habe viele Bilder gemacht, die ihr hier noch mal findet. Ein Teil ist hier auch noch mal größer aufgelöst zu bewundern. 

/mehr/

MüMa

[MV] Folgende Info erreicht uns vom Veranstalter des MüMa:
Neuer Marathontermin 6. September 2015
"Aufgrund der Oberbürgermeisterwahl in Münster müssen wir trotz erster Terminzusagen den Veranstaltungstag für unseren MüMa leider verschieben. Unter Berücksichtigung vielfältiger Vorgaben und Termine blieb als einzige Möglichkeit nun der 6. September 2015. Diese Verschiebung auf den 1. Sonntag im September ist einmalig. In Zukunft soll es beim bereits angestammten Termin am jeweils 2. Sonntag im September bleiben! Alle bereits für 2015 angemeldeten Läufer werden wir gesondert per Mail über die weitere Vorgehensweise informieren und hoffen auf Verständnis für die auch aus unserer Sicht unglückliche Notwendigkeit der Verschiebung."
 


Philipp Beckmann

[MV] Zum dritten Mal fand die Nachfolgeveranstaltung des Steinfurt-Marathons statt. Die Teilnehmer konnten dabei neben der 16 km-, 29 km-Strecke und dem Marathon auch noch einen 55 km-Ultralauf wählen.
Philipp Beckmann (Foto) gewann die 16 km (eigentlich 15,6 km). Er hatte sich zwar eine Blase gelaufen und musste den letzten Kilometer die Schuhe ausziehen und auf dem angrenzendem Rasen neben der Rennstrecke ins Ziel laufen, blieb aber in 59:23 trotzdem als einziger unter einer Stunde. Preis: Ein vergoldeter Ziegelstein und eine Rolle Münzen. Maria Feyerabend konnte in 1:17:07 den 7. Gesamtplatz erreichen und gewann die W60. Knapp dahinter kam Lebensgefährte Heinz Hoveling ins Ziel, auch er gewann seine Altersklasse. In 1:26:18 gelang dies auch Gottfried Schäfers in der M75.
Über 29 km gab es zwei 10. Plätze, zum einen durch Oliver Prinz (2:15:19) und durch Heike Koch (2:49:03).
Ein herausragendes Ergebnis lieferte Manuel Kriegs, der im Marathon trotz der 500 Höhenmetern in 2:54:48 einen starken zweiten Gesamtplatz erlaufen konnte. Als zweiter Teilnehmer lief Klaus Bühn hier 3:58:44.
Im erstmalig ausgetragenen Ultra über 55 km traten drei Laufsportfreunde an. Reinhard Zumdick gewann in 4:43:26 als Neunter seine Altersklasse, Klaus Neufend erreichte 5:56:32. Drama pei Peter Leonard. Er hatte seinen Chip vergessen, meldete sich bei den Zwischenzeiten und im Ziel mit seiner Startnummer. Seine Endzeit war 4:36:03. Ob der Veranstalter sie noch einpflegt, wissen wir nicht.
Auch hier gibt es viele Fotos von Michael Schardt.

Klaus Brinker

[MV] Der Westerwinkellauf im Ascheberger Stadtteil Herbern ist landschaftlich sehr reizvoll, führt die Strecke doch auf einer ein- oder zweimal zu durchlaufenden 5 km-Runde rund um Schloss Westerwinkel. Leicht ist die Strecke aber nicht, die Passagen durch den Wald haben je nach Regenfall mehr oder weniger Trailcharakter, und kurz vor dem Ziel muss man sich noch eine längere Autobahnbrücke hochkämpfen.
Ira Schwefer war im letzten Jahr in 20:14 Gesamtzweite geworden. Beim Silvesterlauf konnte sie in 19:59 endlich die Schallmauer knacken. Dieses Jahr reichte es im ersten 5er des Jahres zwar "nur" zu 20:03, aber damit gewann Ira das Rennen in Herbern. Vanessa Radusch kam mit 22:56 als Gesamtsechste ins Ziel und dürfte sich hierüber ebenfall gefreut haben. Carsten Ilgemann war bester Mann. Mit 18:57 zeigte er nur vier Wochen nach dem Essenmarathon, dass er nach wie vor gut in Form ist. Im 10 km-Rennen setzte Klaus Brinker (Foto oben) die Akzente. Er lief mit 37:55 eine Jahresbestleistung, wenn er auch von seiner im letzten Jahr aufgestellten Bestzeit noch etwas entfernt ist. Damit erreichte er Platz 2. Für Reinhard Schröder, der jetzt in Werne wohnt, war es fast ein Heimspiel. In 39:36 blieb er zum ersten Mal in diesem Jahr unter 40 Minuten und erreichte neben seinem AK-Sieg auch den 8. Gesamtplatz. Auch Bernd Huesker konnte in 42:58 die M65 gewinnen, genauso wie Marion Rother die W65. In 53:38 war Marion damit nebenbei beste Frau des LSF über diese Distanz.
Michael Schardt, der sowohl 2,8 km als auch 5 km lief, stellte uns freundlicherweise Fotos zur Verfügung, die ihr hier sehen könnt.
 


Timo Mersmann Gütersloh

[MV] Die Auftritte von Timo Mersmann (Foto) bei Laufveranstaltungen waren in diesem Jahr bislang rar gesät, aber wenn, dann kann sich das Ergebnis sehen lassen. Beim 10 km-Lauf im Rahmen des 2. Gütersloher Halbmarathons erreichte er endlich ein lang gehegtes Ziel. Nachdem seit 2012 für ihn über 10 km eine 35:01 als Bestmarke stand, blieb er nun in 34:53 erstmalig unter 35 Minuten. Damit erreichte er Platz Drei in der Gesamtwertung und den Sieg in der M35. Henning Lange verpasste eine Zeit unter 45 Minuten nur um 9 Sekunden und gewann damit Platz 6 in der M50. Für Karsten Kordes war das Rennen über 5 km erst der dritte Wettkampf 2014. Nach zwei Läufen über 10 km zeigte er in 20:33 auf, dass er langsam wieder in Richtung seiner Bestform kommt. Klaus Bühn gewann im Halbmarathon die M55 in 1:37:02, während Michael Schardt seine Saisonbestzeit mit 1:46:21 und Platz 2 in der M60 erreichte.


Rose, Scheel, Hampel, Gomes

[MV] November ist Crosslauf-Zeit. Zwei Wochen vor den westfälischen Meisterschaften machte der 21. Dorstener Crosslauf den Auftakt. Unser Nachwuchs trat über die 2,3 km-Distanz an. Ida Rose (links) wurde dabei hinter Laura Hampel (Ratio, 2.v.r.) in 9:15 Geamtzweite. Joost Krämer (rechts) hatte etwas mehr Konkurrenz. Seine Zeit von 8:44 reichte zum fünften Platz. Trainer Michael Schell (2.v.l.) freute sich über die beiden guten Resultate. Auch Andreas Kösters und Marcel Machauer suchten in Dorsten vor allem die Vorbereitung auf die Meisterschaften in zwei Wochen. Andreas lief die 4 km-Strecke. Seine Zeit von 15:35 bedeuteten Platz 9 in der Hauptklasse. In diesem Lauf wurden im Erwachsenenbereich keine Altersklassen gewertet. Marcel hatte sich die 9,1 km Strecke vorgenommen. In 35:15 wurde er Gesamtfünfter und zweiter seiner Altersklasse. Sein Ziel, eine schnellere Zeit als letztes Jahr, erreichte er, denn 2013 brauchte er für ausgewiesene 8,6 km 35:56.

Arne Fischer

[MV] Kurz vor dem Jahresende bietet sich der Bottroper Herbstwaldlauf noch mal an, um auf der selten gelaufenen 25 km-Distanz noch mal Punkte für die Spiridonwertung einzusammeln. So waren auch in diesem Jahr 10 Läufer über diese Distanz am Start, dazu kam jeweils ein Teilnehmer über 10 und einer über 50 km.
Langdistanzen waren in diesem Jahr nicht das Ding von Arne Fischer (Foto). Im Hinblick auf den Start beim Halbmarathon in Essen wollte er noch einen Test in Bottrop unternehmen. Zwar reichte es nicht wie geplant zu einer Zeit unter 1:50, aber mit 1:51:13 gelang ihm immerhin Platz 5 in der M45. Schnellste Frau wurde Barbara Heuer, die 2:20:54 benötigte und damit den 6. Platz in der W50 erreichte.
Im 10 km-Lauf lief Günter Hahn in 54:52 ins Ziel.
Frank Burghoff hatte den 100 km-Lauf in Biel krankheitsbedingt verpasst. Immerhin entschädigte er sich mit der halben Strecke in Bottrop. Für die 50 km benötigte er 5:57:11.

Rainer Wachsmann

[MSch] Michael Schardt und Rainer Wachsmann unternahmen am Wochenende eine Doppelexkursion (Klaus Bühn sollte eigentlich auch mitfahren, hat aber kurzfristig abgesagt).
Beim Albmarathon in Schwäbisch Gmünd am Samstag lief Michael die 10 km (70 Höhenmeter) in 51:46. Dabei wurde er 9. M60. Rainer hat auf den 25 km Berglauf kurzfristig verzichtet.
Beim Lausanne Marathon am Sonntag lief Rainer dann seinen 3. Marathon in 15 Tagen (München, Mallorca, Lausanne) und war in 4:08:12 dabei schneller als in München. Hier war er 2002 auch PB in 3:21 gelaufen, welche immer noch Bestand hat. Michael lief den Halbmarathon in 1:53:57.


Maren Urner

[MV] Maren Urner (Foto) ist zurück im Wettkampfgeschehen. Die Siegerin der Hammer Laufserie gewann den Wälle-Lauf in Herford in 38:11 und war damit nur 5 Sekunden über ihrer Bestzeit. Nach überstandenen Achillessehnenbeschwerden und einer Schleimbeutelentzündung im Knie ist sie wieder voll da. Ihr Kommentar: „Super cool. Ich bin positiv überrascht und es hat mir total Spaß gemacht.“ Nun freut sie sich auf die Westfälischen Crossmeisterschaften in Herten. Marion Rother gewann die W65 in Saisonbestzeit von 52:19.
Michael Machill lief in seiner Heimat Ahaus den Ottensteiner Wottellauf. In 37:57 gewann er den 10 km-Lauf. Zwar blieb er erstmals unter 38 Minuten, allerdings ist der Wottellauf nicht amtlich vermessen.
Fritz Koch konnte ebenfalls einen Sieg erzielen. Beim Crosslauf in Endingen über 8,6 km war er in 29:18 nicht zu schlagen.
Beim Frankfurt Marathon blieben die gestarteten LSF-Athleten hinter ihren Erwartungen zurück. Michael Kasprik hatte sich wie 2012 an dieser Stelle eine Zeit unter 3 Stunden erhofft. In 3:02:44 verpasste er dies nur knapp. Immerhin stellt die Zeit Saison-Bestleitung dar. Peter Leonard wollte einen gelungenen Abschluss eines verletzungsdominierten Jahres. Seine Zeit von 3:14:21 entspricht letztlich nicht ganz seinen gesetzten Zielen. Reinhard Schmiing und Clemens Wolking waren beide dieses Jahr schon unter 3:30 im Ziel. In Frankfurt reichte es zu 3:33 bzw. 3:40. Robert Lenger blieb in seinem ersten Marathon 2014 in 3:40 im Bereich seiner Bestzeit (3:39). Nach halbjähriger Wettkampfpause blieb Sue Rossano ebenfalls weit unter ihren Möglichkeiten. Letztes Jahr noch 3:17 reichte es in Frankfurt diesmal nur zu 3:44:40. Delia Krell-Witte hatte ihre Pflicht in Münster schon erfolgreich absolviert, in Frankfurt gabs die Kür mit 3:45:27.
Beim Röntgenlauf in Remscheid waren einige Athleten über die 1,5 fache Marathondistanz unterwegs. Julia Suwelack gewann dabei die W65 in 7:46, schnellster Mann war Norbert Fasel, der für die 63,3 km 6:35 benötigte.
 


David Schönherr

[MV] Da haben die Laufsportfreunde Münster in Nordwalde mal so richtig abgeräumt. Über 5 km gingen beide Titel an den LSF, dazu kam der Damensieg über 10 km.
Im 5 km-Rennen war der Zieleinlauf aus LSF-Sicht schon fast historisch zu nennen. Was man schon mal von unseren Frauen gewohnt ist, hat es bei den Männern so noch nicht gegeben: Die Plätze 1, 3, 4, 5 und 6 gingen an unseren Verein. Vorne weg sicherte sich David Schönherr locker den Sieg in 16:23. Er kann sicher auch schneller, aber nach Münster und Berlin ist derzeit eigentlich Pause und dafür ist die Zeit schon gut. Der Vorsprung war mit über einer halben Minute so groß, dass David nicht alles geben musste. Um Platz drei lieferten sich die Trainingsfreunde Jurek Lünenborg in 17:20 und Christian Gems in 17:22 ein kleines Duell, dann folgte Christoph Wiesen (17:41) und schließlich Joost Krämer, der seine Bestzeit deutlich auf 18:08 verbessern konnte. Mit Marcel Kämper und Michael Holtkötter kamen noch zwei LSF-Starter unter 20 Minuten. Da wollten die Frauen nicht nachstehen. Britta Brouwer gewann ihren ersten 5 km-Lauf 2014 in 20:11, verpasste aber eine Zeit unter 20 Minuten. Ihre Bestzeit steht seit letztem Jahr auf 19:48. Nicole Essing erreichte in 21:22 den dritten Platz. Nicole befindet sich seit Wochen in Top-Form und verbesserte sich gleich um eine Minute. Mit Sina Kerkering auf Platz 7 war auch das Frauenergebnis sehr beachtlich. Neben den Erwähnten gab es auch noch Altersklassensiege für Sebastian Hoffmann (M35) und Fulvio Quattrocchi (M60).
Im 10 km-Rennen konnte ein Doppelsieg gefeiert werden...

/mehr/

termine

[MH] Der Frankfurt-Marathon hat heute viele Läufer in die Mainmetropole gelockt. Und die Zuschauer konnten mit Arne Gabius einen deutschen Läufer bejubeln, der es nach vielen Jahren bei seinem Marathondebüt geschafft hat, eine Zeit unter 2:10 Stunden zu laufen. Damit nimmt er zugleich den 4. Platz der ewigen Deutschen Bestenliste ein. Im kommenden Jahr wird der Frankfurt-Marathon Gastgeber der Deutschen Marathonmeisterschaften sein. Das ist sicher ein Datum, was man sich im Laufkalender anstreichen kann, denn Frankfurt gilt als schnell und hat mit dem Zieleinlauf in der Frankfurter Festhalle ein besonderes Spektakel am Schluss.

Hier noch eine Auswahl interessanter Meisteschaftstermine 2015:

7. März Deutsche Crossmeisterschaften Markt Indersdorf (BY)
12. April Deutsche Halbmarathonmeisterschaften Husum (SH)
2. Mai DM 10.000 m mit Senioren Ohrdruf (TH)
Juni Deutsche Hochschulmeisterschaften Münster (NRW)
10. - 12. Juli DM Senioren I und II Zittau (SN)
5. September DM Straße 10 km NN
25. Oktober Deutsche Marathonmeisterschaften Frankfurt (HE)


Wer noch mehr zu Großereignissen wissen möchte, einschließlich der Marathonläufe, schaut einfach /hier/ auf der Seite des Deutschen Leichtathletikverbandes.
Eine Übersicht, die auch die Westfälischen und Westdeutschen Meisterschaften enthält, findet man /hier/ (Stand: 26.10.). 

LSF-Weihnachtsfeier: 06.12.2014

Am Samstag, den 06.12.2014 findet die LSF-Weihnachtsfeier statt. Der Empfang geht um 18 Uhr los, Beginn der Feier ist um 19 Uhr.
Die Feier findet erneut im Cafe Uferlos statt. Anmeldungen sind nicht mehr möglich, da nicht nur der Anmeldeschluss erreicht ist, sondern auch die Kapazität des Saales mit 180 Anmeldungen. 

Die aktuelle Zwischenzeit, Nr. 98


Die neue Ausgabe der Zwischenzeit mit Berichten vom Vereins- und Wettkampfgeschehen.

/ Download /
 

/ Zum Zwischenzeitarchiv /

Tageswanderungen 2015
mit Ulrich Münten


Im Jahr 2015 bietet der LSF Münster e. V. durch Ulrich Münten (DAV Wanderleiter) 7 geführte Tageswanderungen an.

/ Infos unter "Bergwandern" /

Nächste Vorstandssitzung


Die nächste Vorstandssitzung findet
am 13.01.2015 um 20:00 Uhr statt. Ort ist wie immer die Gaststätte Sentruper Höhe, Waldeyer Str. 81.

 

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer


Do, 13.11.2014 19.30 - 20.00 Uhr
Änderung:
Sa, 22.11.2014
 
10.30 - 11.00 Uhr
Di, 09.12.2014 19.30 - 20.00 Uhr
Mo, 29.12.2014 19.30 - 20.00 Uhr








T-Shirts und Singlets sind aktuell nachgeliefert worden, so dass ab sofort wieder alle Größen zur Verfügung stehen.

Die Beschaffung der Vereinsbekleidung über einen Online-Shop wird aktuell neu geregelt. Der Shop wird noch 2014 online sein.
 

LSF-Almwanderwoche in der Leutasch/Tirol
13. bis 20.09.2015

Vom 13. bis 20.09.2015 bietet der LSF Münster eine geführte Almwanderwoche in der Leutasch/Tirol durch Ulrich Münten (DAV Wanderleiter) an.


/ Das Angebot im Detail /