icon

Termine

 

Startkatalog

Meisterschaftsplan
Startgeldabrechnung

Hier geht es zum Startkatalog und zum Rahmenterminplan für Meisterschaften.
Hier geht es zur Startgelderstattung (nur für Vereinsmitglieder).
Hier geht es zum internen Anmeldeformular für Meisterschaften. In eckigen Klammern ist der Meldeschluss angegeben. 
Hier findet man die aktuellen Startpassdaten des Vereins (Stand: 19.04.2018).


 

default.gif

Aktuelles

/Archiv/
Yannick Rinne

[MV] Zwei Spitzenläufer des LSF liefen am Sonntag zur Abwechslung mal nicht flach, sondern gebirgig.
Yannick Rinne (Foto) lief das dritte Jahr in Folge mit einem Kollegen den Großglockner Berglauf. 13 KM mit 1.500 Höhenmetern mussten bewältigt werden. Letztes Jahr wurde er in 1:30 noch Dreißigster. Dieses Jahr waren die Anzeichen etwas schlechter, da er in den letzten 3 Wochen verletzungsbedingt nicht wirklich vernünftig trainieren konnte. Schon beim ZfS-Cityrun machte ihm das zu schaffen. Diesmal hielt die Wade und er kam mit einer Zeit von 1:39:24 wieder unter die Top 100 (Platz 93). Deshalb wird er auch nächstes Jahr wieder bei den "Heros" starten dürfen.
Nicht ganz so bergig ist der Rosskopflauf im badischen Heuweiler. Über 18,4 km sind ca. 560 Höhenmeter zu bewältigen. Höchster Punkt ist der Friedrichturm auf dem Roßkopf mit 737 m. Die Hälfte der Strecke führt über Forstwege, der Rest über Waldpfade mit teilweise crossigem Charakter. Laut Ausschreibung eine einmalig schöne Rundstrecke mit Berglaufcharakter. Nur drei Tage nach seinem Vereinsrekord über 3000 m auf der Bahn konnte Fritz Koch hier seinen Vorjahrestitel verteidigen. In 1:13:59 war er 3 Minuten länger unterwegs als 2017, aber der Vorsprung betrug im Ziel immer noch über eine halbe Minute.

Gaszek, Lid

[MV] Auf dem Rückweg aus dem Urlaub haben Eva-Maria Gaszek und Rainer Lid (Foto) Zwischenstation in Veitshöchheim vor den Toren Würzburgs gemacht, um an der Deutschen Meisterschaft Ultratrail im Rahmen des Maintal Ultratrail teilzunehmen. Bei Temperaturen von 17° C um 7 Uhr bis über 30° C am Nachmittag liefen die beiden die 64,5 km mit ca. 1700 HM hoch und wieder runter in 7:32:10. Sehr anspruchsvolle Strecke, wenig Forststraßen, viel Singletrail. Eva wurde 2. in der W50, Rainer 4. in der M65.

Mahmut Arica lief beim laut Ausschreibung sehr schnellen Bahnstadtlauf in Heidelberg über 5 km. In starken 18:32 wurde er Elfter gesamt und Fünfter in der M40.


Katrin Wachsmann

Zu einem besonderen Lauf waren Rainer und Katrin Wachsmann (Foto) gemeinsam mit Josef Grond in Österreich unterwegs. Beim Silvetta Run 3000 in Ischgl liefen die Wachsmanns ca. 30 km bei 1482 Höhenmetern. Höchster Punkt war das Ritzenjoch auf 2686 m Höhe. Katrin, die ihren ersten Berglauf lief, war sogar schneller als Rainer und kam in 4:49:20 als 9. W40 ins Ziel. Rainer benötigte 5:06:08.

30-Minuten Kurs Abschluss Lauf (Foto: H. Merse)

[HM]  Am Samstag trafen sich die Teilnehmer des 60-Minuten Kurs angespannt aber gut gelaunt zum Abschlusslauf des Kurses. Alle Starter haben glücklich das Kursziel erreicht und erhielten neben der persönlichen Urkunde das DLV Sportabzeichen der Stufe 3. Beim anschließenden Imbiss blieb dann noch Zeit sich über das erreichte Ziel auszutauschen und gemeinsame (Lauf) Pläne für die Zukunft zu schmieden.
Wir wünschen allen Kursteilnehmern, dass sie sich auf dem erreichten Ziel nicht ausruhen, sondern dass wir sie weiterhin laufend am Aasee oder in Münster treffen - den bzw. die eine oder andere demnächst vielleicht beim LSF.


Einige Impressionen vom Abschluß Lauf findet ihr hier

An dieser Stelle bedanken wir Kursleiter uns recht herzlich für die Unterstützung der Betreuer und Helfer.

(DK) Am Freitag waren es noch 58 Tage bis zum Münster-Marathon am 09.09.2018. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des diesjährigen LSF Marathonkurses befinden sich somit in der Haupt-Trainingsphase für das große sportliche Ziel. Traditionell macht der Kurs jedes Jahr Station beim Roruper Abendlauf, um die bisherigen Trainingsleistungen über 21km auszuprobieren. Rorup ist durch den Juli-Termin und die hervorragende Organisation dafür bestens geeignet.
Nach dem Warm-Up gingen 24 Kurs-TN (2/3 des Kurses) an den Start mit ihren individuellen Ambitionen. Die erste Stunde war noch geprägt durch die Wärme und die starke Sonneneinstrahlung. In bester Stimmung erreichten die Athleten schließlich nach 20,8km Asphalt und  berühmten „letzten 300m Rasen“ das Ziel.


Schnellster Frau aus der Kursgruppe waren Andrea Schneider, schnellster Mann Sebastian Piegza. Kursleiter Dirk Keggenhoff machte den „Hasen“ für einige der Marathoneinsteiger. Annika Maaßen konnte nach einer Verletzungspause ihren 10km-Lauf sicher absolvieren und nutzte ihre restliche Zeit für das Fotografieren (an) der Strecke.

 


In den kommenden Wochen geht der Kurs auf die obligatorischen 30er-Läufe sowie den Halbmarathon in Nordkirchen.

Michael Prott

[MV] Einen Sieg wie in den vergangenen Jahren schon häufiger gab es beim diesjährigen Roruper Abendlauf nicht für den LSF zu verzeichnen, aber gleichwohl gab es viele gute Ergebnisse.
Im 3 km-Lauf legte Julian Kuhlmann los wie die Feuerwehr und verpasste als Gesamtdritter die 10-Minuten-Marke nur um 7 Sekunden. Da es sein erster 3 km-Lauf im LSF-Trikot war, war es vermutlich auch persönliche Bestzeit. Reinhard Schmiing kann z. Zt. kurze Strecken richtig gut. 10:44 bedeuteten den Sieg in der M50. Michael Kasprik verpasste die 11 Minuten nur um 4 Sekunden. Schnellste Frau war Sinah Brand, die in 12:30 als Gesamtvierte die Hauptklasse gewann.
Im 10 km Rennen war Bodo Kienecker der schnellste Mann des LSF. In 39:39 gewann er die M55, verpasste aber seine Zeit aus Oelde vor einem Monat um 42 Sekunden. Delia Krell-Witte merkte man nicht an, dass sie am Sonntag noch in Münster gelaufen war. Sie wurde in 44:55 Gesamtvierte und selbstverständlich Altersklassensiegerin.
Die größte Beteiligung des LSF gab es traditionell im Halbmarathon, denn hier läuft meist auch der MüMa-Vorbereitungskurs von Dirk Keggenhoff. Schnellster wurde auf Platz 3 Michal Prott in starken 1:21:44. Er verpasste seine Bestzeit nur um 15 Sekunden. Bei den Frauen war Andrea Schneider in 1:48:18 die schnellste Läuferin des Vereins. Insgesamt waren allein in diesem Rennen 26 LSF-Starter aktiv, insgesamt waren es 44 in Rorup.

Fritz Koch

[MV] Bislang haben wir Fritz Koch (Foto von Karl-Hermann Murst, Badische Zeitung) ja meist bei Straßen- oder Crosswettkämpfen erlebt. Jetzt hat er unter Beweis gestellt, dass er auch Bahn kann. Beim Sparkassen-Meeting in Emmendingen ging er über 3000 m an den Start. Dabei gewann er den Lauf nicht nur klar und deutlich, sondern stellte mit 8:48,78 auch einen neuen Vereins-rekord, seinen zweiten nach den 10 km, auf. Der alte Rekord wurde seit drei Jahren von Philipp Beckmann, gelaufen in der Halle, mit 8:55,47 gehalten.
Quasi zum Einlaufen war er 20 Minuten vorher noch die 1500 m in 4:34,28 gelaufen. Damit hat Fritz jetzt erstmalig auch fünf Spiridondisziplinen zusammen und ist damit, auch wenn die 1500 m und die 5 km verbesserungsfähig sind, heißer Kandidat für eine der vorderen Platzierungen.

Marvin Röthmeyer (Foto: M. Holtkötter)

[MH] Blauer Himmer und 23 Grad Celsius bildeten einen wunderbaren Rahmen für die 12. Auflage des ZFS Münster-City-RUN. Für den Verein bedeutet ein Lauf, den wir ausrichten, natürlich in erster Linie ein guter Gastgeber für alle anderen Laufbegeisterten zu sein. Klar ist es auch schön, die eigenen Farben im Feld zu sehen und dafür gibt’s schließlich die Option „Helfen + Laufen“.
Mit Blick auf das Teilnehmerfeld wurden Yannick Rinne gute Chancen eingeräumt, um den Sieg im Männerfeld zu laufen. Schlussendlich reichte es zum Altersklassensieg (M30) und zum 3. Platz im Gesamteinlauf in 34:28 Minuten. In der letzten, der fünf Runden musste er sogar seinen Vereinskameraden, Marvin Röthemeyer (Foto), passieren lassen, der in 34:16 Minuten den 2. Platz belegte. Die Erklärung von Yannick gab’s nach dem Rennen. Er war noch geschwächt von einer überstandenen Grippe.

Viele Fotos vom Lauf findet man in dieser Galerie. Hier stehen vor allem unsere Starter im Fokus. Zahlreiche Fotos von der ganzen Veranstaltung sind auf der Veranstaltungshomepage gepostet.


/mehr/

Mike Claaßen

[MV] Mike Claaßen (Foto) stammt aus Alpen am Niederrhein. Zumindest für den hiesigen Stadtlauf kehrt er gerne wieder hierher zurück. Auch in diesem Jahr war er dabei sehr erfolgreich, obwohl er eigentlich nur einen TDL laufen wollte, aber wie das nun mal in Wettkämpfen so ist...
Es wurde doch etwas schneller und so wurde er in 35:16 Gesamt-Vierter. Mit Marc-Andre Ocklenburg und Thorsten Graw war das Feld auch vorne sehr stark besetzt. Mit 29° C im Schatten, den es allerdings kaum gab, war der Lauf sehr kraftraubend.

         
LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
[MH] Beim 27. Sportfest am Schloss in Nordkirchen ging aus unserem Verein ein Quintett über 800 m an den Start.
Männer und Frauen wurde in einem Rennen gestartet. Schon nach wenigen Metern kam ein Läufer zu Fall, was Unruhe ins Feld brachte. So war es kaum verwunderlich, dass nach 100 m die Durchgangszeiten unserer Starter etwas zu flott waren. Antonio Rodrigues (M55) ergriff die Initiative und führte unser Quintett an. Im folgten Arne Fischer (M50), Dominik Schmaltz (M40), Eva Tingelhoff (Frauen) und Eva Schönefeld (W50). Die Durchgangszeiten nach 400 m ließen noch auf gute Endzeiten hoffen. Am Ende waren alle nicht ganz zufrieden. Antonio wurde 3. bei den Männern in 2:20,12. Arne belegte vor Dominik (2:29,66) dem 4. Platz in 2:23,04. Eva Tingelhoff gewann das Frauenrennen in 2:31,33 und Eva Schönefeld wurde 2. in 2:53,51. 
Immerhin stellte Antonio mit seinem Ergebnis einen neuen Kreisrekord auf. 
         
LSF Münster
[MH] Über 1.300 Teilnehmer hatten für die Deutschen Seniorenmeisterschaften gemeldet, die vom 29. Juni bis 1. Juli im Mönchengladbacher Grenzlandstadion ausgetragen wurden. Wir bereits in den Vorjahren konnte unser Verein eine erfreuliche Medaillenausbeute bejubeln. Insgesamt 6 Bronzemedaillen und vier neue Bestzeiten belegen dies eindrucksvoll. Über die hochsommerlichen Temperaturen von 30 Grad Celsius an allen drei Tagen freuten sich die Sprinter und Techniker. Die Mittel- und Langstreckler hatten es hingegen nicht so einfach. Den Medaillenauftakt eröffnete Marion Rother in der AK W70 am Freitagmittag über 800 m. Sie gewann die Bronzemedaille in 3:43,43 Minuten. Großer Konkurrenz sah sich Miriam Schröder über dieselbe Distanz in der W40 gegenüber. Am Ende verhalf ihr ein starker Spurt, um den dritten Platz in 2:22,07 Minuten zu erringen. Ein guter Endspurt brachte Torolv Prokosch in der M70 auf einen guten 5. Platz in der Zeit von 3:06,61, damit war er nur ganze 4 Hundertstel vor dem Sechstplatzierten.

/mehr/

         
Fritz Koch
[MH] Fritz Koch hat am Freitag beim Emmendinger Stadtlauf über 10 km der Konkurrenz erneut die Hacken gezeigt. In der sehr guten Zeit von 32:38 Minuten sicherte er sich den Gesamtsieg mit rund 20 Sekunden Vorsprung vor seinem ersten Verfolger. 

Am Samstag gingen einiger LSFer beim Bergischen 6-Stunden-Lauf an den Start. Startzeit war um 10 Uhr. Angesichts der Temperaturen um 30 Grad war dies eine besondere Herausforderung. 
Rainer Lid legte 63,3 km zurück, wurde 4. im Gesamteinlauf und gewann seine Altersklasse der M65. Magnus Grüger schaffte 50,774 und Rainer Wachsmann 47,003 km in den 6. Stunden. Insgesamt stellten sich 158 Teilnehmer dieser Herausforderung. 
schönherr

[MH] Nach eigenen Aussagen war der Halbmarathon in Löningen David Schönherrs bester Lauf in diesem Jahr. Mit rund zwei Minuten Vorsprung sicherte er sich in der Zeit von 1:11:23 Stunden den Gesamtsieg. „Ich mag die Strecke einfach. Leider musste ich allein laufen und der Wind setzte mir auf den letzten Kilometern schon zu,“ lautete sein Fazit. Bei optimalen Bedingungen wäre sein Bestzeit aus dem Jahre 2014 von 1:10:56 Stunden in Gefahr gewesen.
Ebenfalls über die Halbmarathondistanz startete Petra Frisse, die nach 2:12:03 finishte. Den Marathon hatte Frank Sommerkamp in Angriff genommen. Er erreichte das Ziel nach 4:24:33 Stunden.


Start 800m (Foto: A.Fischer)

[AF] Jedes Jahr richtet der TV Friesen Telgte ein besonderes Sportfest aus, eine der wenigen LA-Veranstaltung, die überwiegend für Senioren ausgeschrieben ist. Das Seniorensportfest ist aber auch eine feste Größe im Terminplan einiger LSF-Mitglieder, die hier vor der Haustür einen Bahnwettkampf absolvieren können.
Auch heuer stellte de LSF die meisten Teilnehmer, verteilt auf die Distanzen 100m, 200m, 400m, 800m und 3.000m. Leider gibt es noch keine offizielle Ergebniss-Liste, so das nur einzelne Ergebnisse und Imoressionen geteilt werden können.
Der 800m-Lauf war ein sehr LSF-dominierter Wettbewerb. Da hier auch Nicht-Senioren zugelassen sind, war die Altersspanne im Lauf sehr groß. Sie reichte von der Hauptklasse bis in die M75, mit dabei waren Phillip Slüter, Sina Brand, Miriam Schröder, Sybille Stein, Eva Schönefeld, Marion Rother und Heinz Hoveling (im Foto v.r.n.l.). Für Phillip war es ein einsames Rennen, von Anfang an lief er vorweg und erreichte eine 2:05,11min. Miriam folgte auf Platz zwei, als schnellste Frau benötigte sie 2;23,02 min. 
 

3000m-Teilnehmer (Foto: A.Fischer)
Für die abschließenden 3.000m-Lauf waren so viele Teilnehmer vor Ort, das zwei Läufe durchgeführt wurden. Miriam Schröder, Antonio Rodrigues, Heinz Hoveling, Maria Feyerabend, Susanne Rellensmann, Ilka Busse, Delia Krell-Witte und Michael Kasprik (v.l.n.r.) wurden vom Veranstalter nach Altersklassen sortiert auf die Läufe verteilt. Antonio konnte den Veranstalter überzeugen, doch bei den jüngeren starten zu dürfen. Taktisch hielt er sich an Position 3 und gab in der letzten Runde dann Gas. Aber der Führende war dann doch zu stark, als Gesamt-Zweiter kam er auf eine sehr bemerkenswerte Zeit um 9:48min.

 

Yannick Rinne

[AF] Der Leonardo-Campus-Run des Hochschulsport Münster gehört seit einigen Jahren mit zu den großen Ausdauer-Veranstaltungen in Münster und erfreut sich ungebrochener Beliebtheit gerade bei Uni-Angehörigen und Studierenden. Besonders viele Teilnehmer zieht hierbei die 5km-Runde an, neben dem Straßenlauf sind auch die beiden Firmenläufe über diese Distanz immer voll besetzt. 
Dieses Jahr waren die Bedingungen mit den hohen Temperaturen auf der ob der vielen wechselnden Untergründe nicht ganz einfachen Strecke nicht optimal, aber aus LSF-Sicht hat es gute Ergebnisse gegeben. Den 5km-Straßenlauf gewann Yannick Rinne (Foto) mit einer Zeit von 16:27min, 27sec später kam Simon von Martial als dritter mit einer Zeit von 16:54min ins Ziel. Neben diesen beiden schnellen Jungs waren nur 2 weitere LSF-Mitglieder in diesem Lauf unterwegs, Christian Thien benötigte 29:48min für die Distanz und Harald Winkels als 2. in der M60 33:02min.
 

Gerrit, Syna, Farina (Foto: F. Lnnartz)In den beiden Firmenläufen waren auch LSF-Mitglieder unterwegs, naturgemäß sind diese etwas schwerer in den Ergebnisslisten auszumachen, da man nicht von jedem den Arbeitgeber oder die Startgruppe kennt. Zumindest bei den Frauen konnten aber einige bekannte Namen ausgemacht werden. Schnellste LSF-Frau über die 5km war Farina Lennartz (im unteren Foto rechts) mit einer Zeit von 19:51 min, dicht gefolgt von Syna Meierkamp (im unteren Foto 2. von rechts), die mit 20:01min denkbar knapp die 20-minuten-Marke verfehlte. Johanne Rellensmann errecihte eine 20:12min und Linda Schücker eine 20:56min. Die beiden HErren im unteren Bild, Gerrit Lemkau (links) war nach 18:43min im Ziel, Sebastian Epple nach 19:29min.
Neben den 5km-Distanz war auch ein gut besuchter 10km-Lauf im Programm, hier waren 11 LSF-Mitglieder am Start. Einzige Frau war Sylvia Sprenger, sie wurde in 46:30min 2. in der W30. Bei den Herren kamen Daniel Wälte, Roland Mai, Stephan Meyer und Peter Zimmer zu AK-Plätzen. Daniel wurde in 40:54min 1. M35, Roland in 42:52 1 M45. Stephan wurde in 44:15min 2. M45 und Peter Zimmer in 48:08min 2 M60. Daneben kam Jens Riggers nach 45:19min, Take Ringena nach 46:14min, Detlev May nach 46:25min, Moritz Zimmer nach 48:08min, Hans-Georg Bone nach 54:13min und Günther Hahn nach 59:16min insZiel..
Intervalltraining für Genussläufer auf der Sentruper Höhe

dummy.gif


Ab dem 03.04.18 findet das Training auf dem Sportplatz an der Sentruper Höhe statt. Hierbei steht der Laufspaß im Vordergrund - jeder Läufer ist herzlich willkommen!
Nähere Infos findet ihr hier.

"ZwischenZeit":
Heft 112 ist online


Die 112. Ausgabe der "ZwischenZeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 110 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

Intervalltraining für Genussläufer


Ab dem 03.04. findet das Intervalltraining mit Jutta Homann und Heinz Merse auf dem Sportplatz an der Sentruper Höhe statt!

Weitere Informationen hier

Nächste Vorstandssitzung

 

Die nächste Vorstandssitzung findet am 18.07.2018 um 19 Uhr statt. 
Wir treffen uns in der Kleingartenanlage am Pumpenhaus in Münster. 
Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer

So, 10.06.2018 10.30 - 11.00 Uhr
Sa, 23.06.2018 10.30 - 11.00 Uhr
Mo, 09.07.2018 18.00 - 18.30 Uhr
Di, 24.07.2018 18.00 - 18.30 Uhr

Eine Übersicht der Vereinsbekleidung findet ihr hier.

Informationen zum Standort der Kleiderkammer gibt es hier.

7. Münsteraner Sternlauf

Sternlauf

Am 28.07.2018 findet der 7. Münsterland Sternlauf zugunsten der Kinderkrebshilfe Münster e.V. statt. Es werden fünf Routen über je 70-80 km angeboten. Ziel ist jeweils der Leonardo-Campus in Münster. Weitere Infos in diesem Flyer oder auf der Homepage.

Vereinssport- und Sommerfest 2018


Wir wollen die letztjährige gestartete sportliche und gesellige Veranstaltung auch in diesem Jahr am Ende der Sommerferien weiterführen.
Genauere Informationen zum Ablauf werden noch bekanntgegeben, die Informationen zum sportlichen Teil findet man hier.

Spiridonwertung 2017

 

Die Spiridonwertung 2017 ist abgeschlossen. David Schönherr siegte vor Yannick Rinne und Petra Rüdebusch. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.