icon

Termine

 

Startkatalog

Meisterschaftsplan
Startgeldabrechnung

Hier geht es zum Startkatalog und zum Rahmenterminplan für Meisterschaften.
Hier geht es zur Startgelderstattung (nur für Vereinsmitglieder).
Hier geht es zum internen Anmeldeformular für Meisterschaften. In eckigen Klammern ist der Meldeschluss angegeben. 
Hier findet man die aktuellen Startpassdaten des Vereins (Stand: 19.04.2018).


 

default.gif

Aktuelles

/Archiv/
10.12.2018
Helfen beim 30. LSF-Silversterlauf

dummy.gif

[HM] Liebe Lauffreunde,
wir alles wissen dass eine Laufveranstaltung nur durch die vielen freiwilligen Helfer eine erfolgreiche Veranstaltung wird. Damit unser 30. Silvesterlauf für alle Starter zu einem rundum gelungenen Abschlusslauf in 2018 wird benötigen wir wieder eine große Anzahl von Helfern für die verschiedenen Posten. Mehr Informationen (welche Posten, Uhrzeiten) findet ihr hier https://lsf-muenster.de/verein/helfen.html
Ihr könnt Euch per Mail an helfen@lsf-muenster.de zum Helfen melden.

Zur Einstimmung auf den Silvesterlauf: die Bilder vom 29. LSF-Silvesterlauf 2017 

08.12.2018
Stimmungsvolle Weihnachtsfeier im Schlossgarten


Weihnachtsfeier 2018
[HM] Am vergangen Samstag haben wir Lauffreunde unsere Weihnachtsfeier 2018 veranstaltet. Nach einer launigen Einführung durch Rainer Wachsmann hat Philipp Brouwer die anwesenden Lauffreunde begrüßt. In seiner kurzen Rede hat Philipp das 30-jährige Bestehen unseres Vereines in den Mittelpunkt gestellt und Vorfreude auf unseren dreißigsten LSF Silvesterlauf geweckt, bei dem – nebenbei bemerkt ;) – wieder viele Helfer benötigt werden.

Ein besoderer Dank gebührt unserem Lauffreund Rainer Wachsmann für die tolle Organisation der diesjährigen (und zukünftigen?) Weihnachtsfeier.

Nachdem sich alle am Büffet gestärkt hatten standen vor dem Tanz unsere traditionellen Ehrungen an.

/mehr/

Luca Heerdt

[MV] In diesem Jahr hat sich Luca Heerdt (Foto) auf den Laufstrecken etwas rar gemacht. Klar, der Sommer gehört dem Triathlon, aber anders als in den Jahren zuvor lief Luca nicht mehr bei der Hammer Serie und auch sonst bei keinem Wettkampf. Um so mehr freut es, dass er jetzt beim Steinfurter Nikolauslauf über 10 km nicht nur an den Start ging, sondern gleich auch in einer Zeit von 33:16 gewann. Dabei hatte er allerdings keine große Konkurrenz, der Zweite kam mit fast vier Minuten Rückstand ins Ziel. Auf den neunten Platz kam Arne Fischer. In 42:25 gewann er zudem die M50. Mit neuer persönlicher Bestzeit von 49:50 erreichte Simone de Kruijff ebenfalls den neunten Platz und den Sieg in der W45. Guido Wecker lief eine Zeit von 53:19.

Während bei der Hammer Serie immer gleich 60 und mehr Laufsportfreunde an den Start gehen, erfreut sich der Nikolauslauf in Hamm auf der selben Strecke nicht so einer großen Beliebtheit. In diesem Jahr stellte der LSF drei Starter. Über 5 km wurde Peer Alvermann in 21:44 Siebter in der M40. Bernhard Kreienbaum gewann die M75 in 28:53. Peter Horstmann entschied sich für die 10 km-Distanz. In 53:08 wurde er 4. in der M65.

Das erste LSF-Hallenresultat der Wintersaison liefert Torolv Prokosch. Beim Paderborner Hallenmeeting kam er über 800 m auf eine Zeit von 3:08,50.

David und Birgit Schönherr

[MV] Wenn die laufverrückte Mutter 50 wird, erhält sie vom laufverrückten Sohn als Geschenk - na klar - einen Marathon. Daher verpasste David Schönherr (Foto) zum ersten Mal seit langem die Weihnachtsfeier und lief beim Lanzarote Marathon mit. Zu seiner eigenen Überraschung erkämpfte sich David dabei den zweiten Gesamtplatz. Mit seiner Endzeit von 2:36:36 war er dann auch zufrieden. "Es wurde auf der zweiten Hälfte bei starkem Gegenwind  in einer Fünfergruppe sehr viel taktiert, da niemand im Wind laufen wollte. Deswegen wurde die zweite Hälfte nach 1:15 beim Halbmarathon sehr viel langsamer. Die Strecke ist mit 350 

dummy.gif

Höhenmetern sehr hügelig und es war bei 22°C ziemlich warm." Zu Freude der Familie Schönherr erreichte Birgit (Foto rechts) auch noch den vierten Gesamtplatz in 3:17:40.
Einen anderen Rekord jagt Heiko Möcklinghoff (Foto). Er lief bereits seinen zehnten Marathon in diesem Jahr, auf Lanzarote kam er in 4:32:19 ins Ziel.

Bereits am Freitag Abend fand der Wiedenbrücker Christkindllauf statt. Die Veranstaltung ist immer früh ausgebucht und überzeugt durch die vorweihnachtliche Stimmung in Wiedenbrück. Detlev May und Angelika Syska hatten Startplätze bekommen. Detlev kam in 45:54 als 20. M40 ins Ziel, Angelika wurde in 69:24 elfte der W60.

Beim Ellerwicker Adventslauf in Vreden gab es nur einen LSF-Starter. Ralf Bühn lief die 5 km. In 23:49 kam er auf den sechsten Platz in der M50.

03.12.18
„Laufen ist mehr als Kilometer sammeln“- Zwischenbericht zum Herbstwinterkurs

dummy.gif

[DK] Der LSF-Herbstwinterkurs unseres Trainers Dirk Keggenhoff befindet sich inzwischen in der fünften Kurswoche von 16 Wochen. Fünfzehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter auch ganz neue Gesichter, trainieren drei Mal pro Woche, dazu einmal in Eigenregie. Ausgerichtet ist der Kurs am Silvesterlauf und der Hammer Winterlaufserie.
Viel wichtiger ist es für Dirk, dass das Training dem Charakter der „Nebensaison“ gerecht wird. Zum Beispiel lassen sich Trainingsabwesenheiten in der Adventszeit kaum vermeiden, ganz abgesehen von den üblichen Erkältungswellen. Daher sind Umfänge und Intensität des Trainings wohl dosiert und flexibel gehalten.
 

Chris Voll Dirk Keggenhoff Stefan Hahn
Innovativ ist dabei insbesondere das Training dienstags in der Halle: Die klassische Durchführung als hochintensives Intervalltraining ist breiter aufgestellt in Richtung Kräftigung und Koordination. Dies zeigt sich schon anhand der Geräte, die bislang zum Einsatz kamen: Koordinationsleiter, Medizinbälle, Tennisbälle, dynamische Hanteln, Fahrradreifen, Pappkartons. Viele Übungen werden spielerisch durchgeführt. So wurden die 400m-Intervalle letzten Dienstag zu einem „Lauf-Biathlon“ erweitert.

Zwei Trainer vom aufstrebenden Lauftreff Hohenholte, Chris Voll und Stefan Hahn, waren dabei unsere Gäste, um Best-Practise-Sharing mit Dirk zu machen. Der Kurs endet am 24.02. mit dem Halbmarathon in Hamm.
Yannick Rinne vor Torben Heck und Thomas Bardtke

[MV] Mit 67 Teilnehmern waren die Laufsportfreunde sicherlich wieder das teilnehmerstärkste Team beim Adventsaaseelauf, der traditionell am 1. Avent von TriFinish organisiert wird. Wenn man aber die gemeldeten, aber nicht angetretenen Läufer des LSF zählt, erschreckt man über 28 weitere Namen. Die Gründe sind wohl vor allem im frühen Anmeldetermin zu sehen. Da die Veranstaltung schnell ausgebucht ist, muss man sich früh anmelden, um dann aus diversen Gründen doch nicht laufen zu können.
Den Anfang machte der (nicht vermessene) 3 km-Lauf. Hier gab es bei den Frauen gleich einen Doppelsieg. Wiebke Machauer gewann den Zieleinlauf gegen Kristin Möse, beide kamen nach 11:47 ins Ziel. Luisa Hülsbusch als Fünfte in 13:09 vervollständigte das perfekte Abschneiden. Schnellster Mann des Vereins war Jannik Feder in 10:29. Nur einen Tag nach den 17:47 in Mesum über 5 km lief er nun 10:29 und lag damit auf Platz 4 knapp vor Holger Ross, Julian Kuhlmann und Michael Kasprik, die die Plätze 5-7 in 10:44 (Holger), 10:55 (Julian) und 11:03 (Michael) belegten.
Auch im 5 km-Lauf holten die Frauen vordere Platzierungen. Linda Schücker wurde in 20:43 Zweite und lag damit knapp vor einer wieder erstarkten Petra Rüdebusch, die 10 Sekunden später Dritte wurde. Caro Körner kam in 22:32 auf den siebten Platz. 
Den zweiten LSF-Tagessieg holte David Schönherr. Er gewann den 5 km-Lauf in 16:33 und lag damit eine Minute vor Sören Buffi, der am Vortag schon 16:54 in Mesum gelaufen war. Nach langer Verletzungspause kam Marcel Machauer in 19:02 auf einen 9. Platz. Michael Kasprik gewann in seinem zweiten Lauf des Tages in 19:23 die M40 und auch Oliver Schröder freute sich über 20:19 und den 2. Platz in der M50. Barbara Heuer und Paul Boß gewannen ihre Altersklassen. 
Den dritten LSF-Sieg des Tages holte Yannick Rinne (Foto mitte) über 10 km. Er verbesserte seine Jahresbestzeit auf 33:27 und lag damit klar vor Torben Heck (rechts), der auch mit der LSF-Gruppe trainiert. Drei weitere Läufer blieben unter 40 Minuten. Michael Prott erreichte dabei in 37:33 den fünften Platz und lag damit vor den Trainingskollegen Henrik Hooge (Platz 7 in 38:04) und Michael Weste (39:14). Bei den Frauen holte Kirsten Althoff nur einen Tag nach dem zweiten Platz in Everswinkel die nächste Podestplatzierung. In 43:50 wurde sie Dritte. Ida Rose kam in 46:17 auf den siebten und Tina Althoff 24 Sekunden später auf den neunten Platz. Hedwig Althoff gewann ihre Altersklasse.

Antonio Henrique

[MV] Seit letztem Jahr haben die Everswinkeler bei ihrm Niko-Lauf die Strecken geändert. Jahrelang waren es 3 km, 7,5 km und 15 km, nun heißt es auch in Everswinkel wie fast überall 5 und 10 km. 
Antonio Henrique (Foto) dürfte überrascht gewesen sein. Seine Altersklasse gewinnt er ja regelmäßig, aber einen Gesamtsieg hatte es für ihn sicher schon lange nicht mehr gegeben. Mit für ihn starken 19:41 gewann Antonio das 5 km-Rennen. Im Ziel hatte er knappe 3 Sekunden Vorsprung. In 21:33 wurde Walter Mesch bei den Männern ebenso Fünfter wie Rosa Gomes in 23:46 bei den Frauen. Fulvio Quattrocchi erreichte in 24:34 den zweiten Platz in der M65.
Wesentlich mehr, nämlich 22 LSF-Athleten starteten über 10 km. Dabei kam Kirsten Althoff in 42:19 auf einen zweiten Gesamtplatz, die Siegerin war knapp unter 39:58 gelaufen. Mit Silvia Sprenger auf dem vierten Platz in 43:22 und Eva-Maria Gaszek als Siebte in 45:29 verzeichneten die Frauen ein starkes Mannschaftsergebnis. Das wird auch durch die Altersklassensiege von Maria Feyerabend (48:22) und Bärbel Ratering-Slüter (49:55) unterstrichen. Schnellster Mann war Jens Riggers, der nur eine Woche nach dem Halbmarathon in Essen 41:22 lief. Rainer Lid gewann die M65 in 43:27. Jan Schmees verbesserte seine Bestzeit um eine halbe Minute auf 44:01. Bernhard Kreienbaum und Gottfried Schäfers gewannen ihre Altersklassen.

Michael Machill

[MV] Michael Machill hatte in den letzten Monaten kaum Gelegenheit zum Trainieren, u.a. stand der Hausbau im Vordergrund. In seinem erst zweiten Wettbewerb in diesem Jahr fuhr Michael dann aber doch noch überraschend einen Sieg ein. Beim Dülmener Nikolauslauf war er auf der 5 km-Strecke in 17:41 Schnellster. Nur 9 Sekunden hinter ihm folgte Antonio Rodrigues, der im Vergleich dazu ein rundherum gelungenes Jahr erfolgreich beendet. Matthias Nowack erreichte in 18:22 den fünften Platz, er lief noch mal für Dülmen, ab 2019 wird er wieder das Startrecht für den LSF haben. Angelika Syska entschied sich für einen Doppelstart, über 2,5 km wurde sie in 15:55 Zweite W60, über 5 km in 32:15 Fünfte W60. Einziger Starter über 10 km war Heilo Möcklinghoff, der 56:46 lief.
Beim Mesumer Adventslauf ging es über 5 km wesentlich schneller als in Dülmen zu. Mit dabei Thomas Spitmann, der in 17:24 den 10. Platz erreichte, aber dafür Sieger in der M30 wurde. Jannik Feder kam in 17:47 auf den dritten Platz in der U20. Ralf Bühn lief 24:40. Mit dabei auch die für Brillux startenden Vereinsmitglieder Jari Bender und Sören Buffi. Jari wurde in 16:34 Fünfter, Sören in 16:54 Sechster.

David Schönherr

[MV] + [UKaiser] Der Blumensaatlauf in Essen ist eine der schnellsten Strecken in der Region. Sowohl der 10 km-Lauf als auch der Halbmarathon führen als Pendelstrecke am Ufer des Baldeneysees entlang, die einzigen wirklichen Tempobremsen sind die Wendepunkte (einer bei 10 km, 3 beim Halbmarathon). Für David Schönherr war der Lauf noch mal eine Formüberprüfung vor dem Winter, und die gelang ihm außerordentlich gut. In 1:12:02 gewann er den Halbmarathon mit 20 Sekunden vor dem Zweiten und weiteren 30 vor dem Drittplatzierten. Die Pendelstrecke erlaubt es, sich aus einer rückwärtigen Perspektive das Geschehen an der Spitze etwas genauer anzusehen. So sah man, dass David sich den Lauf offensichtlich gut eingeteilt hatte: Nach der ersten Wende sah man ihn nämlich an zweiter Stelle, aber danach lief er unangefochten an der Spitze. Seine Jahresbestzeit verpasste er auch nur um eine halbe Minute, so gesehen kann er mit einem guten Gefühl in das Wintertraining einsteigen. 
Auch Florian Braun hatte allen Grund zum Strahlen, denn nach einer langen Wettkampfpause war er erst vor einem Monat wieder eingestiegen. In Essen kam er gleich wieder unter 90 Minuten ins Ziel und erreichte 1:28:01. Die 90er-Marke verpasste Jens Riggers nur um 12 Sekunden, beweist aber wieder klar aufsteigende Formkurve. 
 

Uli Kaiser, Bernd Huesker

Aber auch weiter hinten im Feld tat sich einiges. In 1:38:34 erreichte Walter Mesch eine sehr gute Zeit, die seine letzten tollen Ergebnisse bestätigt. Bernd Huesker (rechts) hatte sich zum Ziel gesetzt, unter 1:40 zulaufen. Dieses Ziel erreichte er nicht nur souverän, er lief nicht nur wie ein Uhrwerk, sondern hatte seinem Vereinskollegen Uli Kaiser (links) auch noch angeboten, zusammenzulaufen. Am Ende hätte Bernd sicher einen Vorsprung herauslaufen können, aber er zog es vor, nach gemeinsamen Kampf auch zusammen ins Ziel zu laufen. Eine tolle Geste, die selbst dem Sprecher vor Ort begeisterte. Hinter Take Ringena (1:41:57) kamen auch zwei Starterinnen des Vereins ins Ziel. Nina Jansing erreichte 1.47:50, Astrid Leifhelm war genau 2 Minuten später im Ziel.
Jannik Feder nimmt nicht so häufig an reinen Laufwettbewerben teil, wenn, dann zeigt er aber sein großes läuferisches Talent. Im 10 km-Lauf kam er in 36:43 ins Ziel. Wie gut der Lauf besetzt ist, zeigt, dass dies in der U20 "nur" Platz 6 bedeutete. Dominik Schmaltz verbesserte seine Jahresbestzeit auf 40:38, verpasste aber eine Zeit unter 40 Minuten. Stephan Kerkering kam in 43:05 ins Ziel und blieb damit 2 1/2 Minuten vor Ehefrau Sina, die 5. W40 wurde. Stanislav Bartusiak lief 50:28 und Torolv Prokosch holte in der M70 in 51:37 Platz 3.

         
Foto: M. Holtkötter
[MH] Am Freitagabend wurden in Rathaus der Stadt Münster 19 Vereine für ein besonderes Vereinsjubiläum geehrt. Da unser Verein in diesem Jahr sein 30-jähriges Jubiläum begeht, durfte unser 2. Vorsitzender, Stephan Kerkering, die Ehrung durch Markus Lewe, Münsters Oberbürgermeister, entgegennehmen. Unser 1. Vorsitzender, Philipp Brouwer, war leider krankheitsbedingt verhindert. 
Vor den Ehrungen erinnerte der Oberbürgermeister in seiner Einführungsrede an die wichtige soziale und integrative Rolle, die Vereine in unserer Stadt übernehmen. Münster sei allein in den letzten 10 Jahren um 38.000 Einwohner gewachsen. Zur offensichtlich hohen Attracktivität der Stadt würden die Aktivitäten der Vereine maßgeblich beitragen. 

Bei den eigentlichen Ehrungen wurde jeder Verein durch den OB mit einigen Worten skizziert und besonders gewürdigt. Die Laufsportfreunde böten gleichermaßen ein Angebot an Jung und Alt sowie an Breitensportler und leistungsorientierte Läufer und Läuferinnen. Außerdem würde der Verein durch seine Veranstaltungen in die Region ausstrahlen. 
Im Anschluss an die Ehrungen klang der Abend bei einem kleinen Umtrunk im Foyer aus.

Link zum Bericht des Stadtsportbundes
Manuel Goerlich

[MV] Wenn man auf dem Globus schaut, was genau auf der anderen Seite der Welt ist, landet man - ungefähr - in Neuseeland. Da macht Manuel Goerlich gerade Urlaub. Und wie es sich für einen Läufer gehört, wird auch im Urlaub an Wettkämpfen teilgenommen. Ausgesucht hat Manuel sich den Queenstown International Marathon, ist dabei aber nicht Marathon, sondern 10 Kilometer gelaufen. "Sehr schöner Lauf mit vielen Hügeln, und unterschiedlichen Untergründen (Rasen, Kies, Wald, Asphalt)", so beschreibt Manuel den Lauf. 
Die Zeit war dann letztlich Nebensache, aber in 37:17 wurde er dann doch Gesamtachter, in der AK 30-39 (!) holte er den zweiten Platz. Wegen der Zeitverschiebung wussten wir schon am 16.11., was Manuel am 17.11. gelaufen sein wird.

Sophia Salzwedel

[MV] Da am Volkstrauertag und am Totensonntag (nächsten Sonntag) in NRW keine Laufwettkämpfe stattfinden, waren diesmal nur wenig Ergebnisse zu verzeichnen.
Beim Bönnigheimer Stromberglauf in ihrer neuen Heimat Baden-Württemberg lief Sophia Salzwedel einen 10 km-Lauf. In 40:38 erreichte sie den 3. Gesamtplatz. Mit dem Ergebnis war sie zufrieden, denn ein eingeklemmter Ischias-Nerv machte ihr zuletzt zu schaffen und wirkte sich auch am Ende des Rennens aus.
Die Marathon-Saison ist eigentlich vorbei, aber es gibt immer noch Läufe. Frank Sommerkamp war einziger LSF-Teilnehmer des Lipperland-Volksmarathons, der in Dörentrup ausgetragen wird. Dabei durchläuft mal Weltstädte wie Bega, Sommersell, Blomenstein, Wendlinghausen, Altendonop und Großenmarpe. Der Lauf hat einige Höhenmeter, der Veranstalter weist darauf hin, dass man statt nach Bestzeiten zu schauen lieber die Lippische Landschaft betrachten sollte. Frank machte 4:40 lang von diesem Angebot Gebrauch und erreichte Platz 6 in der M45.

In Riegel lief Fritz Koch erneut einen Crosslauf, letzte Woche war er ja Zweiter geworden. Diesmal lief es besser, für die 8,1 km benötigte er 28:06 und gewann damit das Rennen. Zuletzt war Fritz 2015 in Riegel, auch da hatte er in 28:27 gewonnen.

Julia Suwelack

[MV] Julia Suwelack (Foto) ist ihren 200. Marathon gelaufen! Dazu musste es schon das Original sein! Also hat sie sich auf`s Rad geschwungen und ist nach Athen geradelt (ca 2500km). Dabei kam natürlich das Lauftraining ein bisschen zu kurz. Zum Ankommen reichte es aber: 5:20:19 - das war diesmal der 3. Platz in der AK (von 11). Zurück ist Julia dann doch mit dem Flugzeug! Auch Annette Schwarzkopp war in Athen. Sie lief die 10 km in 67:38.

Fritz Koch lief jenseits der Landesgrenze, beim 
Cross de Remparts in Neuf-Brisach im Elsass. Auf der 8,3 km langen Hauptstrevke wurde er diesmal Zweiter in 27:38.

Der LSF gratuliert zur DOSB-Lizenz C-Trainer Leichtathletik Breitensport
 

C-Trainer Heinz und Dirk
[HM] Unser Verein kann künftig auf zwei weitere Trainer mit der DOSB C-Lizenz im Breitensport zurückgreifen. Seit September haben Dirk Keggenhoff und Heinz Merse für den C-Trainer gelernt und erfolgreich die theoretischen und praktischen Prüfungen beim Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen in Kaiserau bestanden. Kernthemen der C-Lizenz sind das Grundlagentraining in der Leichtathletik und spielerische Trainingsformen.


Für die C-Trainer Lizenz musste Heinz zusätzlich für den LehrTrainer A pauken. In der vergangenen Woche standen dafür fünf intensive Lehrtage mit praktischen und theoretischen Prüfungen in Kaiserau an.

Nachdem bereits zahlreiche Laufbegleiter ihre Betreuer- und Instructor-Ausbildung absolviert haben, hat unser LSF mit der Verbreiterung des Trainerteams einen weiteren Schritt gemacht.

Dirk und Heinz sind seit einigen Jahren in der Laufbetreuung aktiv und freuen sich darauf das frisch erworbene Wissen in die anstehenden Kurse einzubringen.


NRW-LaufAkademie begrüßt 14 neue C-Trainer

"ZwischenZeit":
Heft 114 ist online


Die 114. Ausgabe der "ZwischenZeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 113 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

Spiridonwertung 2018

 

Die Spiridonwertung 2018 ist abgeschlossen. Antonio Rodrigues siegte vor David Schönherr und Miriam Schröder. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.

Nächste Vorstandssitzung

 

Die nächste Vorstandssitzung findet am 10.12.2018 um 20:00 Uhr statt. 
Wir treffen uns in unseren Geschäftsräumen am Hoppendamm 10. Gäste sind wie immer herzlich willkommen. Bitte klingeln und im Gebäude die Treppe runter.

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer

   
Fr, 30.11.2018 14:15 - 14:45 Uhr
Fr, 14.12.2018 15:30 - 16:00 Uhr
Mo, 31.12.2018 ggf. beim Silvester-lauf (bitte melden, möglichst als Helfer)
Di, 01.01.2019  12:00 - 12:30 Uhr

Eine Übersicht der Vereinsbekleidung findet ihr hier.

Nach dem Umzug am 29.09.18 befindet sich die Kleiderkammer in unseren neuen Geschäftsräumen am Hoppendamm 10.