zurück zur Startseite

Vier Laufsportfreunde beim Röntgenlauf in Remscheid auf drei verschiedenen Strecken dabei

[MV, 30.11.22] Der Röntgenlauf in Remscheid findet auf dem ca. 58 km langen Röntgenweg statt. Dabei gibt es neben kürzeren Läufen (5+10 km) einen Halbmarathon, einen Marathon und einen 1 1/2 Marathon über 63,3 km. Zu dritten Mal (diesmal zum 20. Jubiläum des Laufes) wurde auch noch ein 100 km-Lauf angeboten, wofür erst ein Halbmarathon hin und zurück gelaufen wird und dann noch mal die gesamte 58-Strecke zu laufen ist. Alle Strecken haben ein starkes Höhenprofil und sind daher mit klassischen flachen Strecken nicht zu vergleichen.

Auf der Marathonstrecke war Silvia Sprenger einzige Teilnehmerin des LSF. Sie hatte allerdings Probleme mit dem Magen und das zunehmend warme Wetter setzte ihr zu. In 4:06 wurde sie dennoch Zweite in der Gesamtwertung. Der Sieg ging in 4:00 weg und wäre unter normalen Umständen für Silvia durchaus drin gewesen.

Seinen ersten Ultramarathon lief auf der 63,3 km langen Strecke Jens Korte. Während er den ersten Halbmarathon noch in guten 1:43 absolvierte, benötigte er für den zweiten bereits 2 Stunden und für den dritten Abschnitt 2:21. Wenn man die Abschnitte der Konkurrenz betrachtet, ging es fast allen anderen Läufern und Läuferinnen ähnlich. Mit der Gesamtzeit von 6:03 wurde er Dritter in der M50.

Im 100 km-Lauf traten mit Michaela Winter und Norbert Fasel unsere beiden Ultra-Experten an. Dabei Kam Norbert in 12:42 als 5. der M55 ins Ziel. Michaela gewann die W40 in 13:27.

Silvia Sprenger (2.v.l., Siegerehrung in Remscheid)
Norbert Fasel, Michaela Winter
30.11.2022 20. Röntgenlauf Remscheid
Marathon
Silvia Sprenger 04:06:26 2. Ges./1. W35 267
63,3 km
Jens Korte 06:02:56 3. M50
100 km
Norbert Fasel 12:42:27 5. M55 201
Michaela Winter 13:27:43 1. W40 142