zurück zur Startseite

Stefan Lammers macht’s allein: 6-Stunden-Lauf in Altenberge

Stefan Lammers macht’s allein:
6-Stunden-Lauf in Altenberge

[MH] Zusammen mit 9 weiteren LSFern und insgesamt 361 Läuferinnen und Läufern wollte Stefan Lammers am 5. April bei den Deutschen Meisterschaften im 6-Stunden-Lauf in Herne an den Start gehen. Pünktlich um 10 Uhr sollte der Startschuss für den Ultra-Lauf auf einem 5,163 km langen Rundkurs fallen. Bekanntermaßen musste diese Meisterschaft, wie alle Laufveranstaltungen derzeit, ausfallen.

Stefan hatte im Vorfeld gut trainiert und entschloss sich kurzerhand, am Sonntag um 10 Uhr in seinem Heimatort Altenberge auf einer knapp 5 km langen Schleife seinen 6-Stunden-Lauf allein zu absolvieren. Am Start- und Zielpunkt war ein kleiner Verpflegungsstand aufgebaut und auf dem Display eines Laptops konnte man eine Count-Down-Anzeige sehen, die die noch zu absolvierende Zeit angab. Ein strahlend blauer Himmel und ein deutlich spürbarer Wind waren Stefans ständige Begleiter. Zuschauer – Fehlanzeige, aber in Zeiten einer Kontaktsperre die einzig richtige Konsequenz. Dennoch ganz ohne Unterstützung musste er nicht laufen. Seine Familie feuerte ihn an und teilweise gab es mit dem nötigen Sicherheitsabstand eine Radbegleitung. Einige Runde lief eine Altenberger Lauffreund an Stefans Seite.

Sechs Stunden allein gegen die Uhr können schon eine sehr harte Laufprobe sein. Er formulierte es so: „Ich hatte irgendwann einen Riesen-Durchhänger, konnte mich dann wieder etwas berappeln.“ Am Ende standen 66,49 km zu Buche bei einer reinen Laufzeit von 5:53:05 Stunden. Das ergab immerhin einen Durchschnitt von 5:19 min./km. Knapp 7 Minuten stand Stefan an der Verpflegung. Mit 590 Metern Auf- und 605 Metern Abstieg kam einiges an Höhenmetern zusammen. Altenberge trägt seinen Namen nicht ohne Grund. Wenn auch nur inoffiziell, so toppte Stefan mit dem Ergebnis seine bisherige Bestleistung über diese Distanz, die er im letzten Jahr in Warendorf mit 65,84 km aufgestellt hatte.