default.gif

Archiv

Sophia Salzwedel

[MV] Die im Urlaub als Tempolauf geplante Teilnahme am Aspach-Volkslauf (in der Nähe von Backnang nördlich von Stuttgart) ergab gleich mal einen Sieg für Sophia Salzwedel (Foto). Für die anspruchsvolle Crossstrecke über 10 km benötigte sie 41:13 und war damit zwei Minuten schneller als die zweitplatzierte Frau. Das war dann auch noch ein Streckenrekord. "Die Leute dort habe ich nicht verstanden, die haben sich aber nett um mich gekümmert." So ist das im Ausland....

Fritz Koch

[MV] Beim Crosslauf in Endingen am Kaiserstuhl (Baden-Würtemberg) siegte Fritz Koch über 8,6 km überlegen. Nach 29:03 hatte er im Ziel über zwei minuten Vorsprung auf die Konkurrenz. Bereits 2015 hatte Fritz in Endingen gewonnen. Seine Zeit hat er um mehr als 10 Sekunden verbessert.

Johanna Rellensmann

[MV] Nach der Geburt ihres Sohnes hat Johanna Rellensmann (Foto Laufreport) sich bei der Teilnahme an Wettkämpfen bisher zurückgehalten. In den Listen für 2017 stand bislang nur ein Lauf, das war ein Sieg beim Leonardo-Campus-Run über 5 km. In Nordwalde lief sie nun über 10 km und siegte gleich mit haushohem Vorsprung. Ihre Zeit von 38:45 deutet schon an, dass demnächst bei ihr wieder mit schnellen Zeiten zu rechnen ist. Mit 3 ½ Minuten Rückstand kam Ira Schwefer als Zweite ins Ziel. Damit war sie fast exakt so schnell wie vor vier Wochen in Saerbeck. Johannas Mutter Susanne komplettierte als Sechste in 45:34 das sehr gute Ergebnis der LSF-Frauen. Alle drei gewannen ebenso ihre Altersklasse wie Miriam Kolar die W40 und Marion Rother die W70. Bei den Männern war Ralf Franke der Schnellste. Er kam in 38:32 knapp vor Johanna ins Ziel und gewann als Elfter die M50. Jens Riggers war nach 41:23 im Ziel. Altersklassensiege gab es für Heinz Hoveling und Gottfried Schäfers.
Im 5 km-Lauf zeigte Markus Kreickmann seine Qualitäten und blieb als Vierter insgesamt 8 Sekunden unter 18 Minuten. Karsten Kordes packte noch eine Zeit unter 20 Minuten und war in 19:42 im Ziel. Altersklassensiege konnten auch Andreas Clausing (20:29) und Fulvio Quattrocchi (22:07) erreichen. Schnellste Frau Vanessa Radusch, die in 23:16 Gesamt-Achte wurde, Rosa Gomes lief 25:03. Einen ausführlichen Bericht von Michael Schardt findet ihr im Laufreport.

[MH] 30 LSFer ließen sich den 22. Teutolauf nicht entgehen. Der beliebte Naturlauf sah auch in diesem Jahr auf den angebotenen Strecken von 29 km mit einer Höhendifferenz von 600 m, 12,2 mit 180 m Höhendifferenz, 6 km mit 70 m Höhendifferenz sowie 12,5 km Walking mit 200 m Höhendifferenz über 1.700 Finisher.
Ganz vor dabei über die Langdistanz war Sophia Salzwedel, die als Gesamtzweite bei den Frauen die Strecke in 2:16:50 Stunden bewältigte. Schnellster Mann war Michael Prott als 6. im Gesamteinlauf und Sieger in der M40 in der Zeit von 2:02:46 Stunden.
Einen Altersklassensieg konnte Eva-Maria Gaszek in der W50 in der Zeit von 2:29:19 Stunden erringen.
Über 12,2 km gelang Gottfried Schäfers in der M75 ein 2. Platz. Über 6 km freute sich Barbara Riesmeier über einen Sieg in der W45. Alexandra Block-Pfister trug mit einem 2. Platz in der W55 zum guten Gesamtergebnis bei.
Die Anmeldung für den 23. Teutolauf am 20.10.2018 ist bereits eröffnet und es haben sich immerhin schon 26 Läuferinnen und Läufer dafür angemeldet.
 


         
LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
[MH] Mit Beginn der Herbstferien findet ein Trainerwechsel in der Gruppe der Jugendlichen statt, die bislang von Michael Scheel betreut wurde.

Nach den Herbstferien startet das Training unter der Leitung von Christina Rüsweg. Christina besitzt eine Lizenz als C-Trainerin. Sie wird dabei von Michael Holtkötter (B-Lizenz) unterstützt.

Erster Trainingstag ist der 7. November um 17.30 Uhr in der Leichtathletikhalle am Horstmarer Landweg.

Beim ersten Training wird eine Art Bestandsaufnahme gemacht. In diesem Falle heißt dies, die Trainer verschaffen sich einen Überblick über das, was bislang trainiert wurde. Dabei gibt es natürlich auch die Möglichkeit, Fragen zu stellen oder Wünsche zu äußern. Ein wichtiger Bestandteil des Wintertrainings soll es dann auch sein, Bewegungs- und Laufanalysen von den Kindern und Jugendlichen zu machen und diese mit Videos auch zu visualisieren. Dies bietet die Chance, sich selbst besser kontrollieren zu können. Im Laufe des Wintertrainings werden dann die Wünsche hinsichtlich möglicher Wettkämpfe für das kommende Jahr besprochen.
Es wäre toll, wenn möglichst viele gleich zu Trainingsbeginn erscheinen. Die Eltern sind natürlich dazu ebenfalls eingeladen. 
An den Trainingszeiten ändert sich nichts - dienstags 17.30 und freitags 16.30 Uhr in der Leichtathletikhalle am Horstmarer Landweg. 

Wir wünschen bis zum Trainingsbeginn allen Kindern und Jugendlichen schöne Herbstferien!
Bahnkehraus (Foto: A. Fischer)
[AF] Die Trainingsgruppe von Michael Holtkötter hat am letzten Freitag das Training auf der Sentruper Höhe eingestellt und ist seit gestern in der LA-Halle am Hortsmarer Landweg aktiv. Zeitgleich mit dem Hallen-Auftakt fand in Rheda-Wiedenbrück der Bahnkehraus der LG Burg statt, der letzte Bahnwettkampf des Jahres 2017 in NRW. Die Veranstaltung hat nur einen Lauf über 5.000m und deshalb nur einen begrenzte Anzahl an Startplätzen, man muß sich dafür früh anmelden. Obwohl der Event eher ein Geheimtipp ist, ist die Veranstaltung über die Jahre gewachsen und hat mittlerweile ein beachtliches Niveau.
Statt Training absolvierten die drei Vereinsmitglieder Detlef May, Ilka Busse und Arne Fischer (v.l.n.r) dort ihr Intervall "1x 5.000m im angestrebten 5km-Wettkampftempo". Detlef hatte sich zum Ziel gesetzt, eine Zeit unter 21:30 min zu laufen, dieses hat er auch mit der Punktlandung von 21:27,1 min erreicht. Ilka und Arne haben schon beim Einlaufen gemerkt, das die sportlichen Freizeitaktivitäten des Wochenendes eine gute Zeit verhindern werden. Trotzdem reichte es bei Ilka noch zu einer 20:42,7 min und bei Arne zu einer 19:38,9 min.
LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
[MH] Bei herrlichem Wetter beendete am vergangenen Freitag die Trainingsgruppe von Timo Mersmann und Michael Holtkötter das Sommertraining auf der Bahn an der Sentruper Höhe.
Ab der kommenden Woche findet das Training für diese Gruppe in der Leichtathletikhalle am Horstmarer Landweg statt. Trainingszeiten sind dann:

dienstags 18.45 Uhr
freitags 16.30 Uhr.

Bitte daran denken, dass das Einlaufen dienstags immer draußen stattfindet und das Training in der Halle erst um 19 Uhr beginnt. Wir treffen uns aber in der Halle und können dort auch Dinge ablegen. 
Sören Buffi

[MV] Ausnahmsweise mal ein Wochenende ohne große Laufveranstaltung in der Region. Trotzdem gibt es natürlich Ergebnisse unserer Athelten zu vermelden:
Bereits am Samstag startete Marion Rother wie jedes Jahr beim Wälle-Lauf in Herford. Für die 10 km benötigte Marion 57:33 und gewann damit die W70.
Unsere Junioren beginnen mit dem ersten Cross bereits die Herbst-Winter-Saison. Beim Crosslauf durch das Backumer Tal liefen alle vier Starter die 2,5km-Distanz. Schnellster in der U18 war Jari Bender, der die 8 Minuten nur um eine Sekunde verfehlte. Sören Buffi (Foto) gewann die M14 in 8:49. Jerry Epping lief in der M12 und wurde in 9:25 dort Dritter. Jill-Marie Flieger schließlich holte in der W13 ebenfalls den dritten Platz. Ihre Zeit war 9:41.
Ein großes Aufgebot nahm in diesem Jahr am Amsterdam Marathon teil. Die volle Distanz lief Sebastian Piegza, der erstmals in seiner Karriere unter 4 Stunden blieb und sich über 3:54:08 freute. Rolf Kückelmann lief den Marathon in 4:51:17. Auf der halben Distanz waren Dirk Schmandt und Uta Haves die Schnellsten. Beide liefen gemeinsam und kamen mit der Schnapszahl 2:02:02 im Ziel an. Jan Rabenstein lief 2:04:29, dann folgten Annika Maaßen (2:05), Martina Pösentrup (2:06) und Vera Kovermann (2:08). 2:09:24 war die Zielzeit von Nicole Woermann-Riedel und Petra Vielmeyer lief 2:12:14.
Im Paris des Ostens, im rumänischen Bukarest, liefen die Wachsmanns beim dortigen Marathon. Katrin benötigte für den Halben 2:02:40, Rainer für den Ganzen 4:17.
In Halle an der Saale fand der Mitteldeutsche Marathon statt. Im Halbmarathon, dem sog. Händellauf, lief Reinhard Schmiing 1:35:58, was den vierten Platz in der M45 einbrachte.


Yannick Rinne Coesfeld

[MV] Eigentlich ist der Coesfelder Citylauf sonnenverwöhnt, aber in diesem Jahr mussten die Läufer mit münsterländer Schmuddelwetter vorlieb nehmen. Es gab einige Neuerungen, interessant für uns vor allem, dass es nun zwei 5 km-Läufe gibt. Die meisten unserer Athleten starteten im besser besetzten ersten Lauf. Bei den Frauen gab es dabei für den LSF immerhin vier Platzierungen unter den ersten Zehn. Die Schnellste war Sophia Salzwedel, die in 19:07 Dritte wurde, ihrer Dauerkonkurrentin Frederike Straeten aber den Vortritt lassen musste. Kurz hinter ihr kam Farina Lennartz in ihrem ersten 5er für den LSF in 19:39 auf einen guten fünften Rang. Jill-Marie Flieger lief in 20:55 fast zeitgleich mit Anne Holtkötter ins Ziel. Für Jill war das der zweite Platz in der W13. Pech, denn in allen älteren Klassen bis zur U20 hätte die Zeit zum Sieg gereicht. Anne gewann drei Sekunden später als Neunte die W55. Auch unsere schnellen Jugendläufer waren am Start. Jari Bender war als Zehnter in 17:13 der Schnellste. Kurz dahinter folgte Jens Kassebeer in 17:24. Ein sehr lange Verletzungspause hat Matthias Nowack überstanden. In seinem ersten Lauf seit dem 03.12.16 (!) kam er besser zurecht, als er erwartet hatte und freute sich über eine starke 17:59. Philipp Slüter, Steffen Vollbrecht, Torben Unterfeld und Reinhard Schmiing folgten mit 18er-Zeiten, ebenso wie Sören Buffi, der mit 18:56 die M14 gewinnen konnte. Michael Holtkötter gewann nach 20:58 die M60, Jerry Epping wurde in 21:00 Zweiter der M12. 
Deutlich weniger LSF-Starter gab es im 10 km-Rennen. In seinem letzten Vorbereitungslauf vor Frankfurt glänzte Yannick Rinne (Foto vom Veranstalter, links) mit 33:21. Damit musste er sich nur Degen Ayele aus Friedberg (mitte) und im Sprint Lokalmatador Manuel Mayer (rechts) geschlagen geben. Es soll ein gutes Omen sein, denn vor seinen bisherigen Marathonläufen stand über 10 km fast immer eine identische Zeit. Arne Fischer und Jens Riggers kamen als 7. und 8. M45 in 41:26 bzw. 41:37 im Ziel an. Alle Zeiten wie immer unter Ergebnisse.
Ebenfalls am Samstag lief Norbert Fasel im niederländischen Zeeland den Küstenmarathon und kam dabei in guten 3:33:08 ins Ziel. Einen guten Altersklassenplatz verpasste er, da in diesem Rennen die AK in 10-Jahresabständen gewertet wurden und er dabei mit 52 in der M45 (!) lief.

Werner Peters

[MV] Beim Essener Baldeneysee traten einige Vielstarter des Vereins zum Marathon an. Die Abstände zwischen den Marathonläufen sind teilweise sehr gering. Werner Peters (Foto) lief nur vier Wochen nach dem MüMa in Essen erneut. Hier lief es für Werner deutlich besser. Nach 3:42 in Münster kam er in Essen in 3:30:52 als schnellster LSF-Starter ins Ziel. John Taylor übertrifft diesem Rhytmus noch, er lief nur eine Woche nach dem Start in Bremen erneut 42,2 km. Auf 4:20 folgte eine 3:38:44. Fulvio Quattrocchi war ebenfalls schon in Münster aktiv. In Essen fehlten an dieser Zeit 5 Minuten, er lief 4:02:28. Die W70 gewann Julia Suwelack in einer Zeit von 4:25:21. Hans-Georg Bone schließlich lief 4:46.35. 
Ebenfalls im Programm ist die Seerunde über 17,4 km. Zeitgleich waren Silke Frenzel und Martin Droste unterwegs. Für sie stoppte die Uhr bei 1:40:36. Klaudia Brinkmeier benötigte für die Runde 1:57:49.
 

Christian Vogel

Einer unserer früher sehr schnellen Läufer ist Christian Vogel (Foto links). Er hält immer noch den Vereinsrekord über 800 m. Seit Jahren lebt er in Berlin, ist aber dem Verein treu geblieben. Mit dem in London lebenden Gunnar Lange (rechts, Sohn von Theo Lange), der ebenfalls bis 2011 Vereinsmitglied war, hat er sich in Oxford zum Halbmarathon verabredet. Gunnar hält im Marathon immerhin eine Bestzeit von 2:55 aus dem Jahr 2006. Aufgrund von vier Trainingseinheiten in drei Monaten bei Christian ging das "Duell" sehr ungleich aus. Gunnar lief 1:27:32, Christian 1:40:52. Wie man sieht, hatten beide trotzdem enormen Spaß.
Eva Maria Gaszek hat es an diesem Wochenende nach Lübeck verschlagen. Im Rahmen des dortigen Marathons lief sie die halbe Distanz. Mit sehr guten 1:38:05 kam sie auf den dritten Platz in der W50.

Daniel Borgmann

[MV] Auch am Tag der deutschen Einheit fanden vier Laufveranstaltungen mit LSF-Beteiligung statt.
Beim Phoenix-Halbmarathon in Dortmund lieferte Daniel Borgmann (Foto) das beste Ergebnis des LSF ab. In neuer Bestzeit von 1:23:55 absovierte er den Kurs am künstlichen Stausee und war damit 20 Sekunden schneller als im April in Münster. Bei dem gut besetzten Lauf bedeutete das Platz 20 und den 7. Rang in der M30. Stephan Voß, offensichtlich neues Vereinsmitglied, absolvierte den Kurs in 1:43:38, knapp vor Svenja Klem, die 1:47:18 lief und damit 40. insgesamt wurde.
Beim Beelener Volkslauf waren diesmal nur zwei Läufer des Vereins. Karsten Kordes blieb in seiner Lieblingsdisziplin 5 km erneut unter 20 min und finishte in 19:43 als Gesamt-Fünfter. Magnus Grüger lief im Halbmarathon. Er erreichte den zweiten Platz in der M55 mit einer Zeit von 1:39:33, seine schnellsten Zeit in diesem Jahr.

Beim Herbstlauf in Ofen bei Oldenburg kam Rainer Lid in 42:57 über 10 km auf Platz 2 der M65.
Stefan Bales und Heike Koch liefen beim Citylauf in Lippstadt. Beide kamen in einem dünn besetzten 10-km-Lauf auf die Plätze 5, Stefan in 40:40 und Heike in 50:39.

Mike Claaßen

[MV] Wenn in Köln Marathonzeit ist, dann ist bei unseren Läufern nicht nur die volle, sondern vor allem auch die halbe Distanz von Interesse, denn anscheinend steht Köln für eine schnelle Strecke. Allerdings muss man auch früh aufstehen, denn der Start zum Halbmarathon ist bereits um 8:30 Uhr, während die Marathonis erst um 10:00 Uhr auf die Piste gehen. Mit dabei beim Halbmarathon auch drei ganz schnelle Jungs. Und alle drei lieferten ein fabelhaftes Rennen ab und legten allesamt neue Bestzeiten hin: Marvin Röthemeyer benötigte nur 1:14:03. Zum Vergleich: In Hannover auf der ebenfalls schnellen DM Strecke war er noch 1:15:42 gelaufen. Danach folgte schon Manuel Glöckner. Wahnsinn, was der in diesem Jahr für eine Entwicklung hingelegt hat. Er hatte im April in Bonn seine Bestzeit auf 1:19:23 gesteigert, nun war er über 4 Minuten schneller und lief 1:15:08! Und auch Mike Claaßen (Foto) kam mit einer neuen Bestzeit von 1:15:35 ins Ziel, bislang standen da im LSF-Trikot 1:18:53. Zusammen wurden die drei nur sehr knapp Zweite in der Mannschaft, knapp geschlagen von ART Düsseldorf. Björn Reiß scheint seine gesundheitlichen Probleme langsam überwunden zu haben, er kam immerhin schon wieder in 1:24:08 ins Ziel, vor zwei Wochen war er am Tegernsee noch 1:32 gelaufen. Clemens Wolking zog seine Tochter unter 2 Stunden, Martin Florissen lief in seinem ersten LSF-Lauf 2:04:40, Elisabeth Revering war einzige Frau des LSF in 2:28:25.

Marcel Machauer

Den Köln-Marathon hatte sich Marcel Machauer (Foto) als Herbstmarathon ausgesucht, da er voraussichtlich in 4 Wochen, wenn der Frankfurt Marathon ist, Vater wird. Lange sah es bei ihm nach einer Zeit unter 2:40 aus, am Ende fehlten die Kräfte, so dass er in 2:46:10 als 3. M35 ins Ziel kam. Auch für Britta Brouwer und Kristin Möse lief es am Ende nicht wie geplant. Der Live-Tracker rechnete lange Zeiten von unter 3:10 aus, aber auch hier ging am Ende bei beiden nur noch wenig und so kamen sie fast zeitgleich in 3:18:00 bzw. 3:18:18 ins Ziel, wobei Kristin die bis dahin immer und zeitweise mit 2 Minuten vorne liegende Britta am Ende noch überholen konnte. Für Mike Brouwer, der unter 3 Stunden laufen wollte, war nach 25 km das Rennen leider beendet.

Fritz Koch ist mal in der westfälischen Heimat. Gemeinsam mit Stefan Bales lief er beim Soester Stadtlauf und wurde in 32:56 Zweiter. Stefan kam nach 41:39 als 2. M50 ins Ziel.
Stephan und Sina Kerkering waren im bayrischen Aschaffenburg am Start. Stephan benötigte für den Halbmarathon 1:32:14, Sina wurde in 1:41:48 gesamt-Neunte.

"ZwischenZeit":
Heft 110 ist online


Die 110. Ausgabe der "ZwischenZeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 109 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

Helfer/innen für Kuchentheke und Getränkestation beim Silvesterlauf gesucht!


Die Planungen für den Silvesterlauf laufen aktuell bereits an!
Bitte meldet Euch als Helfer unter info@lsf-muenster.de!
 

Nächste Vorstandssitzung


Die nächste Vorstandssitzung findet am 11.12.2017 (Montag!) um 20 Uhr statt. Wir treffen uns an der Lotharinger Straße 30 in 48147 Münster (gegenüber vom türkischen Konsulat). 
Gäste sind wie immer herzlich willkommen, sollten sich aber diesmal vorher kurz melden (wegen des genauen Raums).

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer

So, 10.12.2017* 11.00 - 11.30 Uhr
*Achtung: Geändert!
Eine Übersicht der Vereinsbekleidung findet ihr hier.

Informationen zum Standort der Kleiderkammer gibt es hier.

Spiridonwertung 2017

 

Die Spiridonwertung 2017 ist abgeschlossen. David Schönherr siegte vor Yannick Rinne und Petra Rüdebusch. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.